Anzeige
22. Oktober 2015, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC: Asiatische Rentenmärkte bieten Chancen

In Zeiten hoher Volatilität sind verbesserte Risiko-Rendite-Relationen gefragt. Im internationalen Umfeld der Rentenmärkte, die durch niedrige Zinsen geprägt sind, gehen Investoren auf die Suche nach Rendite und nach innovativen Lösungen. Asiatische Anleihemärkte bieten hier nach Meinung von HSBC Global Asset Management vielfältige Chancen.

Geoffrey Lunt HSBC-Kopie in HSBC: Asiatische Rentenmärkte bieten Chancen

Geoffrey Lunt, HSBC Global Asset Management,

Als die chinesische Zentralbank im August den Renminbi um rund drei Prozent abwerten ließ, waren die Märkte überrascht. “Unserer Ansicht nach könnte die chinesische Währung kurzfristig weiter unter Druck geraten. Dies geht mit der potenziellen Stärke des US-Dollars, mit Wachstumssorgen Chinas und der expansiven chinesischen Geldpolitik einher. Allerdings sehen wir auch Faktoren, die den Renminbi längerfristig fundamental unterstützen könnten. Die chinesische Regierung ist entschlossen, ein stabiles Wirtschaftswachstum zu gewährleisten”, sagt Geoffrey Lunt, Senior Product Specialist, Asian Fixed Income bei HSBC Global Asset Management (Hongkong).

China wechselt in den Normalmodus

Die chinesische Wirtschaft befindet sich im Umbruch, wie Lunt erläutert: “Die Wirtschaft ist Jahrzehnte lang stark gewachsen, nun stellt sich allmählich der Normalzustand ein.” Ihm zufolge verlagert sich der Fokus unter anderem auf strukturelle Reformen. Der Produkt-Experte geht davon aus, dass die Wachstumsraten des realen Bruttoinlandsprodukts in den kommenden drei bis fünf Jahren von jährlich sieben Prozent auf sechs bis sieben Prozent sinken dürften.

Langfristig werden Gewinne erwartet

“Die wirtschaftliche Umstrukturierung dürfte langfristig Gewinne erbringen, in einer Übergangsphase aber zur Verlangsamung des Wachstums und zu einer höheren Volatilität auf den Finanzmärkten führen”, erwartet Lunt. Seiner Ansicht bietet die Geldpolitik eine kurzfristige Stütze. Viele Gründe sprechen für eine Investition in asiatische Anleihen Lunt: “Asien kann externe Risiken heutzutage besser bewältigen.”

Gründe für ein Engagement in den Anleihemärkten Asiens

Aus der Sicht des Fixed-Income-Spezialisten sprechen derzeit mehrere Faktoren für ein Investment in asiatische Rentenmärkte. Dazu zählt die Qualität: “In Asien – mit Ausnahme von Japan – sind Unternehmen ebenso wie staatliche Institutionen weniger verschuldet als in anderen Teilen der Welt”, erklärt Lunt. Ferner sind die Renditen oft attraktiv. Als Beispiel führt er die Renditen für zehnjährige Staatsanleihen an, die in zahlreichen asiatischen Staaten höher als in den USA, Japan oder Europa sind.

Asiatische Bonds in Indizes unterrepräsentiert

Zu den positiven Faktoren, die auf Potenzial schließen lassen, zählt auch, dass asiatische Bonds (außerhalb von Japan) trotz ihrer ökonomischen Bedeutung in wichtigen Indizes noch stark unterrepräsentiert sind, etwa mit weniger als einem Prozent im World-Government-Bond-Index. “Asiatische Anleihen – in US-Dollar ebenso wie in Lokalwährungen denominiert – bieten attraktive Risiko-Rendite-Profile”, zieht Lunt Bilanz. Asiatische Fixed-Income-Märkte werden seiner Einschätzung nach künftig davon profitieren, dass sich der Fokus der Weltwirtschaft vom Westen in den Osten verschiebt. (fm)

Foto: HSBC Global Asset Management

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...