Anzeige
18. Februar 2015, 09:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

M&G: Nevado von Aktien überzeugt

Solide Wirtschaftsdaten sprechen 2015 für aussichtsreiche Anlagechancen auf dem Börsenparkett. So lautet die Analyse von Juan Nevado, Fondsmanager bei der britischen Fondsgesellschaft M&G.

 

M&G

Juan Nevado, M&G: “Wir setzen 2015 auf Aktien.”

Trotz eines oftmals turbulenten Marktumfelds und eines besonders volatilen vierten Quartals 2014 ist Nevado der Meinung, dass sich das Umfeld für die Weltwirtschaftsaussichten im Wesentlichen nicht verändert hat, und setzt wieder bevorzugt auf Aktien.

“Weniger restriktive Politik”

“Unserer Meinung nach deuten die Fundamentaldaten darauf hin, dass wir im Vergleich zum Vorjahr für 2015 eher optimistischer als pessimistischer gestimmt sein sollten. Damit teilen wir die Auffassung der meisten Volkswirte, wonach die Weltwirtschaft in den nächsten zwölf Monaten um rund drei Prozent wachsen könnte“, erklärt Nevado.

Die kurzfristige Schwäche der außerhalb der USA veröffentlichten Wirtschaftsdaten habe nämlich auch zur Folge, dass das Interesse an einer restriktiven Haushaltspolitik nachlässt, während der fehlende Inflationsdruck den geldpolitischen Entscheidungsträgern den notwenigen Spielraum für wachstumsfördernde Maßnahmen verschaffe, so Nevado.

Japan druckt fleißig Geld

“In Japan ist bereits eine geplante Steuererhöhung verschoben worden, während in China kürzlich Investitionspakete für die Infrastruktur angekündigt worden sind. Derweil hat die Europäische Zentralbank zusätzliche Ankurbelungsmaßnahmen einschließlich einer umfassenden quantitativen Lockerung in Höhe von 60 Milliarden Euro pro Monat eingeleitet“, sagt der Fondsmanager. Hinzu kommt Nevados Einschätzung nach noch der konjunkturfördernde niedrige Ölpreis.

Nevado ist Co-Fondsmanager des M&G Dynamic Allocation Fund. Das verwaltete Vermögen des Fonds liegt bei rund einer Milliarde Euro.  (mr)

Foto: M&G

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...