Anzeige
16. Dezember 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Matthews Asia bringt asiatischen Dividenden-Fonds

Matthews Asia, Anbieter für asiatische Investments in den USA, hat sein Angebot von in Luxemburg beheimateten Ucits-Fonds um die Auflage des Matthews Asia ex Japan Dividend Fund erweitert.

Matthews Asia - Yu Zhang-Kopie in Matthews Asia bringt asiatischen Dividenden-Fonds

Yu Zhang ist einer der Manager des neuen Matthews Asia Fonds

Der Fonds zielt auf einen attraktiven, absoluten Ertrag durch Investitionen sowohl in asiatische Unternehmen (ohne Japan), die bereits stabile Dividendeneinkünfte generieren, als auch in solche, die ihre zukünftigen Dividenden noch steigern können. Der Fonds wird gemeinsam von Yu Zhang, CFA, und Robert Horrocks, Chief Investment Officer von Matthews Asia, gemanagt.

Hohe Gewinnausschüttungen in Asien

Der Matthews Asia ex Japan Dividend Fund versucht, von der großen Anzahl Dividenden zahlender Firmen in Asien und von deren hohen Wachstumsraten zu profitieren: Das Volumen der Ausschüttungen asiatischer Unternehmen (außerhalb Japans) ist in den vergangenen Jahren signifikant gestiegen und beträgt mittlerweile über 220 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus übertrifft das Wachstum der Dividenden in Asien (ex Japan) das in den entwickelten Märkten bei durchschnittlich 12,2 Prozent jährlich.

Bewährter Dividendenansatz

Die Strategie des Fonds folgt demselben Ansatz wie beim Matthews Asia Dividend Fund, der ebenfalls von Zhang und Horrocks gemanagt wird. Dieser Fonds wurde 2006 in den USA aufgelegt und wird seit 2010 auch als Luxemburger SICAV-Fonds angeboten. “Die Börsen Asiens haben Investoren schon immer wegen ihres Gewinnwachstumspotenzials angezogen”, sagt Yu Zhang. Asien gehöre aber auch zu den größten und am schnellsten wachsenden Märkten weltweit in Bezug auf Dividendenzahlungen, so der Fondsmanager. “Im Vergleich zu vielen asiatischen Aktienfonds, welche auf Anteilspapiere mit den höchsten Erträgen setzen, ist unser Ansatz anders”, fährt Zhang fort. “Wir investieren sowohl in Firmen, die schon jetzt attraktive Erträge bieten, als auch in Unternehmen, die Chancen für zukünftiges Dividendenwachstum haben. Basierend auf unserer Erfahrung im Umgang mit Dividendenportfolios in Asien im zurückliegenden Jahrzehnt glauben wir, dass dieser Ansatz ein effektiver Weg ist, um Einkünfte zu generieren und gleichzeitig beständige Erträge mit geringerer Volatilität zu liefern.”

“Anhaltendes Bedürfnis der Anleger nach Einkommenslösungen”

Jonathan Schuman, Head of Global Business Development und in dieser Funktion für die internationale Geschäftsentwicklungsstrategie von Matthews Asia verantwortlich, ergänzt: “Die asiatischen Aktienmärkte spielen im anhaltenden Bedürfnis der Investoren nach Einkommenslösungen weiterhin eine bedeutende Rolle. Mit unserem Flagschifffonds Matthews Asia Dividend Fund haben wir großen Erfolg erzielt, haben aber auch erkannt, dass viele Anleger bei ihrem Portfolioaufbau Japan vom Rest Asiens trennen. Der Matthews Asia ex Japan Dividend Fund trifft diesen Ruf des Marktes durch einen Investmentansatz, der unseren Kunden über den Verlauf vieler Marktzyklen schon gut gedient hat.” (fm)

Foto: Matthews Asia

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...