3. Juni 2015, 07:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mittelabfluss bei Allianz-Tochter Pimco sinkt weiter

Der Allianz-Tochter  Pimco laufen immer weniger Anleger weg. Im Mai hätten Investoren noch 2,7 Milliarden US-Dollar aus dem Flaggschiff des US-Fondsanbieters abgezogen, teilte das früher vom Starinvestor Bill Gross geführte Unternehmen am Dienstag mit. Zuletzt hatte der Fonds im Juli 2014 weniger Abflüsse zu verkraften gehabt.

Ivascyn-Dan-Pimco-750- in Mittelabfluss bei Allianz-Tochter Pimco sinkt weiter

Dan Ivascyn ist Nachfolger von Bill Gross auf dem Posten als Chief Investment Officer bei Pimco.

Im März hatten Anleger noch 7,3, im April 5,6 Milliarden Dollar abgezogen. Damit könnte sich die vor zwei Wochen geäußerte Zuversicht des damaligen Allianz-Chefs Michael Diekmann als richtig erweisen. Dieser hatte auf der Hauptversammlung des Versicherungskonzerns nach dem Führungswechsel und der folgenden Anlegerflucht Licht am Ende des Tunnels ausgemacht.

Auswirkungen des Führungswechsels verkraftet

“Erfreulicherweise sind die Mittelabflüsse seit Jahresbeginn Monat für Monat weniger geworden”, hatte der Manager gesagt. “Es scheint, dass wir die Auswirkungen des Führungswechsels damit hinter uns gelassen haben.” Dies mache ihn zuversichtlich, dass sich die verwalteten Kapitalanlagen im Jahr 2015 stabilisierten. Der Fonds war bis Ende September 2014 vom als “Anleihekönig” bekannten Bill Gross verwaltet worden, der jedoch nach einem internen Richtungsstreit zum Wettbewerber Janus Capital gewechselt war.

Seitdem hatte die Kapitalflucht, die bereits im Mai 2013 eingesetzt hatte, kräftig Fahrt aufgenommen. Inzwischen hat der Fonds nur noch ein Volumen von 107,3 Milliarden Dollar, ein Minus von 63 Prozent im Vergleich zum Rekordwert aus dem April 2013. Im vorletzten Monat hatte der Pimco “Total Return Fund” zudem den Titel weltgrößter Anleihefonds an den Vanguard “Total Bond Market Index” abgeben müssen.

Dominanz von Einzelpersonen vermeiden

Die Allianz hat bei Pimco eine neue Führungsmannschaft installiert und will sich künftig weniger von Einzelpersonen wie Gross abhängig machen, wie Diekmann sagte. Gross hatte den Vermögensverwalter bis zu seinem Abgang dominiert, ohne formal den Chefposten innezuhaben.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Pimco

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...