Anzeige
Anzeige
4. März 2015, 10:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ölpreis Ende 2015 bei 100 Dollar”

Der Ölpreis wird im Verlauf dieses Jahres schneller steigen und Ende 2015 wahrscheinlich nahe bei 100 Dollar je Barrel liegen. Diese Einschätzung vertritt Leonid Fedun, Vizepräsident des zweitgrößten russischen Ölkonzerns OAO Lukoil.

Oelpreis in Ölpreis Ende 2015 bei 100 Dollar

Die Erholung der Ölpreise werde stärker ausfallen als andere voraussagen weil die Kosten relativ zu den Preisen höher seien als in den 1980er Jahren.

Die derzeitige Lage habe wenig Ähnlichkeit zu den späten 1980er Jahren, als das Bestreben Saudi-Arabiens, seine Marktanteile zu bewahren, die Preise fast fünf Jahre lang niedrig hielt.

“Wir erwarten einen robusteren Markt, und ich wäre nicht überrascht, wenn der Preis zum Jahresende bei 80 Dollar oder 100 Dollar liegen würde”, sagte der 58-jährige Milliardär und Lukoil-Aktionär Fedun in einem Interview mit Bloomberg News in London, wo er das Jahresergebnis 2014 von Lukoil gegenüber Investoren präsentierte.

Erholung der Ölpreise

Die Erholung der Ölpreise werde stärker ausfallen als andere voraussagen – darunter Bob Dudley, der Chef von BP Plc und die Goldman Sachs Group Inc. – weil die Kosten relativ zu den Preisen höher sind als in den 1980er Jahren.

Das werde dazu führen, dass mehr Öl schneller vom Markt genommen wird, erklärte Fedun. Beim früheren Preiseinbruch habe die kostengünstige Ölproduktion aus jungen Förderquellen in der Nordsee und in Alaska das Überangebot hoch gehalten, sagte Fedun, der damals eine Studie dazu verfasst hatte.

Seite zwei: “Dramatischer Rückgang der Produktion”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betonte am Freitag, dass das Vorgehen gehen zu hohe Mieten erfolgreich ist. Das Amtsgericht Lichtenberg hatte am Mittwoch drei Mietern Recht gegeben, die zu viel gezahlte Miete zurückverlangt haben.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Baukredite: Digitale Förderzusage bei der L-Bank

Gemeinsam mit der  DZ Bank und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...