5. März 2015, 16:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders meldet starkes Geschäft

Schroders blickt für 2014 auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der britische Fondsmanager und Vermögensverwalter verbesserte seinen Vorsteuergewinn 2014 um 16 Prozent auf umgerechnet 713,8 Millionen Euro. Die Mittelzuflüsse beliefen sich auf 34,2 Milliarden Euro und haben sich damit mehr als verdreifacht.

K Ssner-Achim-Schroders750 in Schroders meldet starkes Geschäft

Achim Küssner, Schroders, ist mit dem Geschäftsjahr 2014 mehr als zufrieden.

“2014 war ein starkes Jahr für Schroders”, so Achim Küssner, Geschäftsführer der deutschen Schroder Investment Management GmbH. “Wir konnten mit 78 Prozent unserer Assets under Management die jeweilige Benchmark übertreffen”, erklärt Küssner den Zuspruch der Anleger.

414,4 Milliarden in der Verwaltung

Schroders verwaltete zum Jahresultimo nach eigenen Angaben ein Vermögen von insgesamt 414,4 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 14 Prozent. “Schroders profitierte im vergangenen Jahr von seinem diversifizierten Geschäftsmodell, das sich über ein breites Spektrum von Anlageklassen, Kundenbeziehungen und Weltregionen erstreckt”, führt Küssner weiter aus.

Dividendenerhöhung

Laut einer aktuellen Studie von Towers Watson gehört das Unternehmen zu den am schnellsten expandierenden Anlagemanagern weltweit, mit einer Steigerung der Assets under Management von 174 Prozent allein in den Jahren 2008 bis 2013. Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung will Schroders nun die Dividende anheben. Für 2014 will das britische Investmenthaus umgerechnet 1,08 Euro auszahlen, 34 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

50 Prozent Zufluss aus Heimatmarkt Großbritannien

Die Mittelzuflüsse des vergangenen Jahres, so der Asset Manager, entstammten sehr unterschiedlichen Bereichen. Gut die Hälfte des eingeworbenen Kapitals steuerten Klienten aus dem Heimatmarkt Großbritannien bei. Die weiteren Zuflüsse entfielen etwa zur Hälfte auf Kontinentaleuropa und die Asien-Pazifik-Region. Produktspezifisch waren Multi-Asset-Fonds stark gefragt. Diese Anlageklasse machte gut zwei Drittel der Neuengagements aus. Das übrige Kapital verteilte sich etwa zu gleichen Teilen auf Aktien- und Rentenfonds. (fm)

Foto: Schroders

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...