Anzeige
22. Januar 2015, 10:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schwellenländer: Reformaussichten beleben die Stimmung

In vielen Schwellenländern müssen sich sowohl Staat als auch Unternehmen reformieren, um langfristig Investitionen anzuziehen. Wie sehr die Aussicht auf Wandel die Stimmung der Anleger hebt, ließ sich letztes Jahr bei den Wahlterminen ablesen: Märkte, in denen Reformen auf der politischen Agenda standen, entwickelten sich besonders gut.

Gastbeitrag von Matthew Vaight, M&G Investments

Schwellenlaender-vaughn in Schwellenländer: Reformaussichten beleben die Stimmung

“Der Fokus der Anleger liegt eindeutig auf den Risiken in Regionen wie etwa China oder Südkorea.”

Die Erwartungen sind zurzeit allerdings niedrig. In den Jahren ab 2000 hatten immer profitabler wirtschaftende Unternehmen die Aktienmärkte der Schwellenländer beflügelt. Als sich dieser Trend jedoch umkehrte, trennten sich viele von ihren Schwellenländer-Engagements.

Chancenreiche Emerging Markets-Aktien

Nun zeigt sich wieder eine Verbesserung – insbesondere in Asien – und absolut gesehen sind die Unternehmensergebnisse dort so gut wie in den entwickelten Ländern. Damit bieten Emerging Markets-Aktien im Moment durchaus Chancen: Sie sind so niedrig bewertet wie in Krisenphasen und werden mit einem deutlichen Abschlag gegenüber den entwickelten Ländern gehandelt.

Das ist teilweise durch geopolitische Risiken und Probleme im Bereich Corporate Governance gerechtfertigt – doch auch wenn man diese Faktoren einbezieht, ist die Anlegerstimmung in diesem Bereich zu negativ.

Der Fokus der Anleger liegt eindeutig auf den Risiken in Regionen wie etwa China oder Südkorea. In ihrem Bestreben nach (vermeintlich) sicheren Qualitätswerten übersehen sie Aktien mit einem gewissen, aber vertretbaren Risikoprofil.

Wer hat noch Angst vor der Fed?

In diese Unsicherheit fallen auch Zeitpunkt und Höhe einer Zinserhöhung in den USA. Alle rechnen damit, auch wir. Die Frage ist: Wie stark wird die Reaktion ausfallen?

Seite zwei: Brasilien – alles anders nach der Wahl?

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...