Anzeige
9. Dezember 2015, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlageberatung: Deutsche wollen Unabhängigkeit und Transparenz

Die große Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich eine von Produkten und Anbietern unabhängige Anlageberatung. Das geht aus einer aktuellen Studie im Auftrag des Hamburger Haftungsdachs NFS Netfonds hervor. Zudem fordern sie demnach Transparenz über die Vergütung des Beraters.

Deutsche wollen unabhängige Anlageberatung

Die Unabhängigkeit ihres Finanzberaters bei der Produktauswahl ist für Kunden der Studie zufolge besonders relevant.

95 Prozent der Deutschen wollen nicht, dass ihr Berater auf Produkte bestimmter Anbieter beschränkt ist. Das ist ein Ergebnis der Studie “Servicemonitor Finanzen”, für die im Auftrag von NFS Netfonds im vierten Quartal 2015 insgesamt 1.026 Bundesbürger ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden.

Unabhängigkeit ist Kunden wichtig

Demnach fordern 84 Prozent der Befragten Transparenz darüber, ob und von welchen Unternehmen ihr Berater Provisionen erhält. Die Unabhängigkeit ihres Finanzberaters bei der Produktauswahl ist für Kunden der Studie zufolge besonders relevant. So geben 95 Prozent der Befragten an, “wichtig” beziehungsweise “sehr wichtig” zu finden, dass ihr Berater “autark” bei der Auswahl von Finanzprodukten agiert.

“Unabhängigkeit ist für Kunden ein wichtiger Maßstab für Beratungsqualität, für die viele auch bereit sind zu zahlen”, sagt Christian Hammer, Geschäftsführer von NFS Netfonds. Sechs von zehn Kunden würden der Studie zufolge ein Honorar für eine unabhängige und kompetente Finanzberatung akzeptieren. Ein Fünftel möchte dafür demnach aber keine festgelegte Bezahlung.

 

Seite zwei: Kunden bevorzugen einen festen Ansprechpartner

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die NFS-Studienergebnisse zeigen den – unbewussten – Kundenwunsch, Beratung und Verkauf zu trennen in
    1. nachvollziehbare „Diagnose“ darüber, was und vor allem warum etwas gemacht werden sollte
    2. situative Berücksichtigung dessen, was der Kunde kann und will
    3. klare Kommunikation zur „Therapie“, also mit welchen Mitteln (und warum genau mit diesen Mitteln) das gewünschte Anlage-, Finanzierungs- oder Vorsorgeziel erreicht werden kann.
    Mit der Trennung wird, ähnlich wie bei der Funktion von Arzt und Apotheker im Gesundheitsbereich, nicht nur die jeweilige Rolle des einen ODER mehrerer Finanzexperten deutlich, sondern
    • seine Kompetenz (analytisch, lösungsorientiert)
    • seine Güte in der Transparenz
    • der Wert seiner Einzelleistungen.
    Die größte Herausforderung besteht darin, den Wert einer optimalen Analyse als Basis für die darauf aufbauende Finanzentscheidung zu erkennen. Ein guter Berater/Verkäufer macht keine Therapie ohne Diagnose. Ein sehr guter Berater/Verkäufer kann das auch seinen Kunden kommunizieren. Wissens- oder Umsetzungslücken hierzu lassen sich decken und sind im Übrigen ein ideales Instrument zur Kundengewinnung!

    Kommentar von KemmlerTRAINING - Christel Kemmler — 11. Dezember 2015 @ 12:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Basler: Wiens wird CFO

Julia Wiens wurde in den Vorstand der Basler Versicherungen berufen. Sie übernimmt zum 1. Februar 2017 die Leitung des Ressorts Finanzen/Kapitalanlagen. Bisher war sie für den Bereich Risikosteuerung der Basler Versicherungen verantwortlich.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...