Anzeige
23. April 2015, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Bankkunden wollen einfache Websites

Verbraucher in Deutschland entwickeln bei ihrem Besuch einer Website bereits in den ersten Sekunden einen Gesamteindruck zu einer Marke, wie die Studie Web2Stay des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt. Dieser Gesamteindruck entscheidet im Wesentlichen auch über das weitere Verhalten eines potenziellen Neukunden.

Website in Studie: Bankkunden wollen einfache Websites

Banken-Websites im Check

Ein positiver erster Eindruck erhöht die Kaufwahrscheinlichkeit. Laut der YouGov-Studie Site Check können die Banken mit ihrem Internetauftritt grundsätzlich zufrieden sein. Insgesamt ein Drittel (32 Prozent) der befragten Nicht-Kunden ist von der Startseite begeistert, etwa die Hälfte (44 Prozent) bewertet diese mit “gut”. Insgesamt wirken die Startseiten der jeweiligen Websites auf die Mehrzahl der Befragten auf den ersten Eindruck verständlich (79 Prozent).

Gros hält Startseiten für modern

Ebenfalls stimmt der Großteil zu, dass die Startseiten übersichtlich (77 Prozent) und modern (76 Prozent) gestaltet sind. Die DAB Bank macht unter allen untersuchten Homepages besonders deutlich, welche Leistungen und Services angeboten werden. Beim Thema Menü-Übersichtlichkeit und Sympathie kann die ING DiBa bei den Befragten punkten und beim Thema ansprechende Optik schneidet die Consorsbank am besten ab.

Wachsende Erwartungen an Design und Gestaltung

“Durch die zunehmende Internetaktivität der Kunden wachsen die Erwartungen an Design, Gestaltung und Ansprache immer mehr. Der Kundenwunsch nach Einfachheit und Klarheit in der Gestaltung ist dabei weiter gestiegen. Zusätzlich lässt sich der Kundennutzen durch schnelle und eindeutige Antworten auf die typischen Fragen erzeugen”, kommentiert Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, die zentralen Ergebnisse.

Kontaktmöglichkeiten wichtiges Kriterium

Neben den oben genannten Kriterien wurden in der Studie ebenfalls das Auffinden von Kontaktmöglichkeiten sowie Unterseiten zu einzelnen Produkten untersucht. Hier sind die untersuchten Internetauftritte von Banken ebenfalls recht gut aufgestellt. Die Mehrheit der Befragten (77 Prozent) bewertet die Möglichkeit, auf der Website Kontaktmöglichkeiten zum Unternehmen zu finden, über alle sechs untersuchten Banken mit “ausgezeichnet” bis “gut”.

Nicht alle Websites erreichen Top-Werte

Aber nicht alle Internetauftritte von Banken erreichen tatsächlich diese Top-Werte, sodass insgesamt jeder zehnte Besucher gar keine Kontaktmöglichkeiten gefunden hat. “In Laboruntersuchungen haben wir festgestellt, dass eine Steigerung der Interaktion mit den Inhalten einer Website sehr wohl durch die Gestaltung beeinflusst werden kann”, so Gaedeke. Dadurch würden Markenbotschaften prägnanter und wirksamer.

Check für Banken und Versicherer

Bei einer allgemeinen Betrachtung der gesamten Website liegen DAB Bank (82 Prozent “ausgezeichnet” bis “gut”) und ING DiBa (78 Prozent “ausgezeichnet” bis “gut”) über alle untersuchten Websites bei den Befragten vorn. Der YouGov SiteCheck ist ein Website-Test und liefert Versicherungsgesellschaften, Banken/Sparkassen, Finanzdienstleistern und Krankenkassen wie auch anderen Branchen wertvolle Insights und valide Gestaltungsimpulse im Benchmark. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...