Anzeige
3. Dezember 2015, 11:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life AM hat neue Vertriebsleiterin

Kerstin Behnke ist neuer Head Sales & Distribution Deutschland bei der Vermögensverwaltung Swiss Life Asset Managers (Swiss Life AM). Zum 1. Dezember 2015 übernimmt sie die Leitung des Vertriebs für institutionelle Kunden, Banken, Family Offices, Sparkassen sowie unabhängige Vermögensverwalter in Deutschland.

Swiss Life AM: Kerstin Behnke wird Head Sales & Distribution

Kerstin Behnke verantwortet in ihrer neuen Position den weiteren Ausbau des institutionellen Geschäfts in Deutschland.

Behnke verantwortet in ihrer neuen Position den weiteren Ausbau des institutionellen Geschäfts in Deutschland und soll sich dabei vor allem auf die Verstärkung und Vertiefung der Kundenbeziehungen mit institutionellen Kunden, Banken, Family Offices, Sparkassen sowie unabhängigen Vermögensverwaltern konzentrieren. Sie berichtet an Michael Klose, Country Head Third-Party Asset Management Schweiz/Deutschland und verantwortlich für das Fixed Income-Geschäft Schweiz/Deutschland, und ist in München tätig.

Fast zwanzig Jahre Erfahrung in der Finanzbranche

Unterstützt wird sie dabei von Rainer Buth, Senior Sales Director/Institutional Clients, Wolfgang Kostner, Senior Sales Manager/Wholesale Clients, Christoph Jäger, Senior Relationship Manager, Thomas Schmidt, Senior Sales Manager/Swiss Life Networks und von Anja Albes, Client & Marketing Services.

Behnke hatte verschiedene Führungspositionen in der Geschäfts- und Vertriebsleitung in kontinentaleuropäischen Ländern inne – so bei Veritas Investments, Fidelity Investment und Gartmore Investment. Zuvor war sie als Wertpapierspezialistin bei Lehmann Brothers tätig.

Kerstin Behnke bringt fast zwanzig Jahren Erfahrung im Management bei internationalen Unternehmen der Fondsindustrie und des Investment Bankings in ihre neue Position ein. Ihre Laufbahn begann sie im Verlagswesen einer Tageszeitung und ist ausgebildete Brokerin für den Handel mit amerikanischen und asiatischen Wertpapieren. (jb)

Foto: Swiss Life AM

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...