Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2015, 09:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Technologiesektor: “Wachstum setzt sich in hohem Tempo fort”

Mike Judith, Vice President bei der norwegischen Fondsgesellschaft DNB Asset Management, über die Perspekitven des Technologiesektors und die künftigen Trends mit Kursrelevanz.

Technologiesektor

Mike Judith, DNB: “Neue Medienkanäle wachsen schnell und erobern Marktanteile.”

Cash.: Die zurückliegenden und gegenwärtig noch anhaltenden Marktturbulenzen haben auch Technologieaktien nicht unbeeindruckt gelassen. Ist dies eine kurzfristige Korrektur oder steckt mehr dahinter?

Judith: Wir hatten eine ziemlich lange Periode des kontinuierlichen Anstiegs der US-amerikanischen und europäischen Aktienmärkte. Marktkorrekturen wären nicht etwas total Abwegiges. Aber sollte sich diese Korrektur zu einem größeren Abwärtstrend entwickeln, hängen die Märkte von Fragen wie diesen ab: Wird es in China eine harte oder weiche Landung geben? Wird die gute Entwicklung der US-Wirtschaft anhalten? Wie schlimm wird die Lage in den Schwellenländern werden? Zusätzlich befinden wir uns immer noch in einem unterstützenden Niedrigzinsumfeld. Natürlich ist die Technologiebranche auf kurze Sicht nicht immun gegenüber den Marktschwankungen. Aber wir glauben, dass die Fundamentaldaten des Sektors langfristig gut sind.

Welche Segmente erzeugen eine besondere Wachstumsfantasie? Können Sie Beispiele für besondere Wachstumstreiber nennen?

Wir erkennen mehrere Wachstumstreiber für den Technologiesektor. Die Verbreitung des Internets wächst immer noch schnell, wobei das Wachstum von den Emerging Markets kommt. Dort werden die ersten Internet-Erfahrungen mit mobilen Geräten gemacht. Weiter wachsen neue Medienkanäle schnell und nehmen den traditionellen Spielern Marktanteile weg. Zahlungen werden mobil. Im Allgemeinen bieten neue Technologien für den Finanzsektor Chancen und Risiken. Wir glauben allerdings, dass es nicht ausreicht, die verschiedenen Wachstumssegmente zu identifizieren. Der Auswahl der richtigen Unternehmen aus den verschiedenen Branchen kommt hohe Bedeutung zu.

Seite zwei: “Wachstum in der Technologiebranche wird sich fortsetzen”

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...