Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2015, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS: Anleger agieren offensiv

Obwohl die Aktienkurse in den vergangenen Wochen deutlich nachgaben, agieren viele Anleger vergleichsweise offensiv. Das zeigt die aktuelle Auswertung des UBS Investor Sentiment Index – er misst, wie risikobereit Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den Dax sich positionieren.

Kapraun-UBS in UBS: Anleger agieren offensiv

Steffen Kapraun, UBS, registriert antizyklisches Verhalten der Anleger.

Im September lag der durchschnittliche Cap der gewählten Discounter 8,66 Prozent unter dem jeweils aktuellen Stand des Dax – im August waren es 9,42 Prozent gewesen. Die Anleger sind damit deutlich optimistischer als im Durchschnitt der vergangenen zwölf Monate. Der UBS Investor Sentiment Index misst die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS Discount-Zertifikaten auf den Dax gewählt haben, und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Aktienindex.

Erreicht der Dax am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des DAX, zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten. Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus beziehungsweise Pessimismus der Anleger.

Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt also die Risikobereitschaft der Anleger wider. Trotz der anhaltenden Talfahrt des deutschen Leitindex im Verlauf des Septembers blieben die Anleger optimistisch. Zum Monatsanfang lag der durchschnittliche Cap bei 14,13 Prozent, zur Monatsmitte bei 7,18 Prozent und zum Monatsende bei 4,87 Prozent unter dem aktuellen Dax-Stand. Der rollierende Zwölfmonats-Mittelwert liegt aktuell 11,85 Prozent unter dem Dax-Stand.

“Weder die sich eintrübende Konjunkturlage in China noch die schlechten Nachrichten zu Volkswagen konnten offenbar die Zuversicht der Anleger entscheidend schmälern”, resümiert Steffen Kapraun, Zertifikate-Experte bei UBS. “Es könnte durchaus sein, dass die Investoren die fundamentale Lage in Deutschland trotz allem positiv bewerten. Möglicherweise erwarten sie eine Gegenbewegung und agieren deshalb bewusst antizyklisch.” (fm)

Foto: UBS

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Generali bringt neuen Telematiktarif

Die Generali in Deutschland hat mit Generali Mobility einen neuen Telematiktarif auf den Markt gebracht Die Cosmosdirekt folgt im Oktober dieses Jahres mit einem Produkt, das sich speziell an junge Fahrer richtet.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank treibt Rohstoffpreise

Zuletzt gewannen die Rohstoffe wieder deutlich an Boden. Damit setzt sich die überwiegend positive Entwicklung in diesem Jahr fort.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 15. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...