Anzeige
Anzeige
5. Mai 2015, 09:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VÖB-Experten: Hausse am deutschen Aktienmarkt könnte an Fahrt verlieren

Die Hausse am deutschen Aktienmarkt könnte nach Einschätzung der Experten des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) an Fahrt verlieren.

Bulle-Baer in VÖB-Experten: Hausse am deutschen Aktienmarkt könnte an Fahrt verlieren

Bulle und Bär vor der Deutschen Börse in Frankfurt.

Nach der Kursrally der vergangenen Monate könnten Anleger auf Gewinnmitnahmen setzen, hieß es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Aktien seien mittlerweile so hoch bewertet, dass sich die Kurse teilweise von der Ertragslage der Unternehmen zu entkoppeln drohten. Daher halten die Experten Korrekturen – also vorübergehende Rückschläge – für möglich.

Stabilisierende Faktoren

Allerdings sehen die Experten stabilisierende Faktoren. So dürften anstehende Dividendenzahlungen auch wieder in den Aktienmarkt fließen. Zudem sprächen die Dividendenrenditen weiter für Aktien. Hinzu komme das anhaltend niedrige Zinsniveau und die reichlich vorhandene Liquidität. So pumpt die Europäische Zentralbank (EZB) über Staatsanleihen-Käufe monatlich 60 Milliarden Euro in die Märkte, wovon ein großer Teil mangels renditeträchtiger Alternativen in Aktien investiert wird.

Vor diesem Hintergrund erwarten die Aktienstrategen der einzelnen Banken für den deutschen Leitindex in den kommenden Monaten mehrheitlich moderate Kursanstiege. Nur die Landesbank Helaba prognostiziert auf Sicht von drei, sechs und zwölf Monaten Dax-Stände unter dem aktuellen Kursniveau von etwa 11 900 Punkten. Die DekaBank rechnet mit einem zwischenzeitlichen Rücksetzer, bleibt aber grundsätzlich optimistisch.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...