Anzeige
Anzeige
11. Juni 2015, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weidmann sieht Anleihen-Turbulenzen als “Korrektur einer Marktübertreibung”

Bundesbankpräsident Jens Weidmann sieht in den jüngsten Turbulenzen am Markt für Staatsanleihen kein Grund zur Sorge. Derzeit gebe es am Rentenmarkt eine “Art von Re-Normalisierung”, sagte Weidmann am Donnerstag in einer Rede in London.

Weidmann

Die Turbulenzen an den Anleihenmärkten nehmen zu.

 

Der ungewöhnlich starke Anstieg der Renditen bezeichnete er als “Korrektur einer Marktübertreibung”. In wenigen Wochen war die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen von nahezu null Prozent auf über 1,0 Prozent gestiegen. Für den sonst eher gemächlichen Handel am Markt für Staatsanleihen ist das eine ungewöhnlich starke Bewegung.

Geringe Liquidität

Eine mögliche Ursache für die starken Ausschläge am Rentenmarkt sieht Weidmann aber auch in der Liquidität im Handel mit Staatsanleihen. Derzeit hielten sich viele Investoren wegen der fallenden Kurse zurück und seien nicht bereit, Papiere zu kaufen, sagte der Bundesbankchef, der gleichzeitig auch einen Sitz im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) inne hat.

Experten hatten zuletzt immer wieder auf eine zu geringen Liquidität am Markt für Staatsanleihen hingewiesen und teilweise von einem “ausgetrockneten Markt” geschrieben. Unter anderem habe die EZB mit ihrem milliardenschweren Kaufprogramm von Staatsanleihen zur geringen Marktliquidität beigetragen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Central bringt digitale Leistungsabrechnung

Die Central Krankenversicherung bietet ihren Kunden ab sofort die Möglichkeit, Abrechnungen und Bearbeitungen digital vorzunehmen.

mehr ...

Immobilien

BVID Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der WIKR. Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband der Immobilienfinanzierer, kritisiert, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank trennt sich von britischem Versicherer

Die Deutsche Bank will den Versicherer Abbey Life (Abbey Life Assurance Company Limited, Abbey Life Trustee Services Limited und Abbey Life Trust Securities Limited) an die Phoenix Life Holdings Limited, eine Gesellschaft der Phoenix Group Holdings Limited, verkaufen.

mehr ...

Berater

Betriebliche Krankenversicherung: Gesunder Wettbewerbsvorteil

BKV-Konzepte liegen ganz im Interesse der Arbeitgeber: Ausfallzeiten und Krankenstände können im Idealfall reduziert werden, zusätzlich bieten attraktive Zusatzleistungen gute Argumente im Wettbewerb um die besten Köpfe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...