Anzeige
3. Juli 2015, 14:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir rechnen mit einem Ja zum Euro”

Chefanalytiker Bo Bejstrup Christensen rechnet beim Referendum am Sonntag mit einem Ergebnis pro Euro der Griechen und meint, dass das Risiko eines griechischen Ausstiegs aus dem Euro (Grexit) gering ist. 

Wir rechnen mit einem Ja zum Euro

Bo Bejstrup Christensen, Chefanalytiker bei Danske Invest

Wie beurteilen Sie die derzeit starke mediale Präsenz von Griechenland?

Christensen: Griechenland erhält so viel Aufmerksamkeit, weil wir noch nie zuvor erlebt haben, dass ein Euroland dem wirtschaftlichen Zusammenbruch so nahe ist, wie Griechenland jetzt. Als der Euro eingeführt wurde, ging man davon aus, dass dies nicht wieder rückgängig gemacht werden könne – wenn man sich einmal der Eurozone angeschlossen hatte, so verließ man sie nie wieder. Dies bedeutet: Wenn Griechenland den Euro verlassen sollte, müssten wir das gesamte Europrojekt neu überdenken.

Es kann gut sein, dass das Risiko, dass dann auch Italien oder Spanien den Euro verlassen, gering ist. Aber dies ändert nichts an der Tatsache, dass wir als Investoren uns darauf einstellen müssten, dass das Europrojekt etwas Anderes ist, als uns erklärt wurde.

Der Grund für die kräftige Reaktion der Finanzmärkte sind die vielen Ungewissheiten des Szenarios. Damit erheben sich eine Reihe von Fragen: Kann sich das ausbreiten? Steht uns eine europäische Rezession bevor? Droht eine neue Finanzkrise? Eine neue Schuldenkrise? Kann dies die USA anstecken? Und was bedeutet dies für Osteuropa, das sich ebenfalls in einer sensiblen Situation befindet? Die Märkte versuchen ein Szenario einzupreisen, das wir eigentlich nicht genau kennen. Und der Markt weiß auch nicht, mit welcher Wahrscheinlichkeit dies eingepreist werden soll. Daher konzentriert sich die Aufmerksamkeit so sehr auf Griechenland.

Wie ist jetzt die Lage in Griechenland?

Die griechischen Banken sind geschlossen. Dies liegt daran, dass alle, die Guthaben bei griechischen Banken haben, ihr Geld abheben wollen. Und das würde zum Zusammenbruch des Bankensystems führen. Dann könnte man nicht einmal mehr die täglichen Einkäufe erledigen. Die Verhandlungen über eine Verlängerung der Kreditvereinbarungen sind zusammengebrochen und der griechische Ministerpräsident hat für Sonntag eine Volksabstimmung angesetzt.

 

Seite zwei: “Privatinvestoren sollten sich abwartend verhalten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...