Anzeige
Anzeige
11. Februar 2016, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlageberater senken ihre Markterwartungen deutlich

Infolge der massiven Börsenabwertung korrigieren die Investmentexperten ihre Anlageziele für das laufende Jahr deutlich nach unten. Im Vergleich zum Vormonat wird die Negativprognose für den Dax um 1.000 Punkte auf 8.800 Punkte und für den EuroStoxx 50 um 300 Punkte auf 2.500 Punkte gesenkt.

Berater-ETF in Anlageberater senken ihre Markterwartungen deutlich

Experten reduzieren ihre Markterwartungen nach unten.

Dabei sind die Experten für den EuroStoxx 50 noch pessimistischer und investieren bei Discountzertifikaten und Aktienanleihen mit einem durchschnittlichen Risikoschutz von 14,1 Prozent. Beim Dax  liegt der Sicherheitspuffer im Mittel bei 9,1 Prozent.

Die für deutsche Blue Chips optimistischere Haltung spiegelt sich auch in den Marktanteilen der Basiswerte wieder. 40 Prozent der investierten Gelder entfallen im Januar auf den Dax  (+70 Prozent) während der EuroStoxx 50 ein Viertel auf 26 Prozent verliert. Erstmals seit August 2015 liegt der deutsche Leitindex damit wieder deutlich vor dem EuroStoxx 50.

Keine höhere Absicherung von Beratern

Die aufgrund der aktuell hohen Volatilität attraktiven Produktkonditionen nutzen Berater derweil nicht für eine einseitig höhere Absicherung. Der Dericon Risikoindex rangiert mit 2,2 Punkten auf Vormonatsniveau und zeigt, dass das Verhältnis von Renditechance und Risikoabsicherung der Neuinvestments unverändert ist.

Bei den abgesetzten Discountzertifikaten steigt das Renditepotenzial auf 7,5 Prozent (+ 0,8 Punkte). Gleichzeitig ermöglichen die aktuellen Produktkonditionen eine Ausweitung des Risikopuffers um 1,6 Punkte auf 16,2 Prozent. Der Anlagehorizont der Investments in strukturierte Produkt liegt im Mittel bei 10,7 Monaten und damit knapp oberhalb des Vormonatsniveaus (9,8 Monate).

Bei der Umsetzung der Anlagestrategie erreichen Discountzertifikate einen neuen Höchstwert. 76,3 Prozent der Kundengelder werden im Januar in die Rabattpapiere investiert, gefolgt von Aktienanleihen (12,9 Prozent) und Capped Bonuszertifikaten (6,5 Prozent). Die gefragtesten Einzelwerte sind Fresenius (3,7 Prozent), Daimler (2,7 Prozent) und Deutsche Telekom (2,3 Prozent). (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Ergo stellt neuen Leiter für das Auslandsgeschäft ein

Alexander Ankel verantwortet künftig als Chief Operating Officer (COO) Ergo International AG das Auslandsgeschäft der Ergo Group. Er übernimmt diese Aufgaben von Jochen Messemer, der zum Jahresende das Unternehmen verlässt.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank trennt sich von britischem Versicherer

Die Deutsche Bank will den Versicherer Abbey Life (Abbey Life Assurance Company Limited, Abbey Life Trustee Services Limited und Abbey Life Trust Securities Limited) an die Phoenix Life Holdings Limited, eine Gesellschaft der Phoenix Group Holdings Limited, verkaufen.

mehr ...

Berater

Betriebliche Krankenversicherung: Gesunder Wettbewerbsvorteil

BKV-Konzepte liegen ganz im Interesse der Arbeitgeber: Ausfallzeiten und Krankenstände können im Idealfall reduziert werden, zusätzlich bieten attraktive Zusatzleistungen gute Argumente im Wettbewerb um die besten Köpfe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...