9. Februar 2016, 08:18

Axa IM: Eine Welt ohne Banken

Die Welt dreht sich um den Negativzins. Für Chris Iggo, CIO Fixed Income bei Axa Investment Managers, sind die Ereignisse bemerkenswert. “Im Moment dreht sich alles um negative Zinsen. Für die Autoren dystopischer Romane könnte das ein Fest sein, mit Visionen einer Gesellschaft ohne Banken, in der Tauschhandel und Verbrechen regieren.”

Iggo-chris-pr2 in Axa IM: Eine Welt ohne Banken

Chris Iggo, Axa IM: “Wirklich attraktiv sind derzeit nur Anleihen mit Kreditrisiko”

Im schlimmsten Fall könnte der Negativzins tatsächlich für wirtschaftliches Chaos sorgen: “Was wäre, wenn jeder Kontoinhaber Zinsen für sein Geld bezahlen müsste?”, fragt sich Iggo. Bargeld könnte dann attraktiver sein als die Einlage bei der Bank – vielleicht käme es zu Bank-Runs. Das wäre ein Schock für das System, denn die Banken finanzieren sich über ihre Kundeneinlagen. “Bei einem solchen Szenario könnte das Bargeld knapp werden, Banken würden zusammenbrechen und die Wirtschaft im Chaos versinken. Doch dieser dystopische Ausblick ist hoffentlich sehr unrealistisch”, so Iggo. Realistischer sei, dass die Kontoinhaber die negativen Zinsen kaum bemerken. Dennoch stelle der Negativzins eine weitere Störung für das Geldsystem dar, die den Anleihemarkt weiter infiziere.

Fundamentaldaten wichtiger denn je

“Wirklich attraktiv sind derzeit nur Anleihen mit Kreditrisiko”, erklärt Iggo. Die Fundamentaldaten seien unter diesen Marktbedingungen wichtiger als je zuvor. Die Zahl der Ausfälle werde ansteigen, und die Unternehmen dürften auf die verschärften Kreditbedingungen reagieren. Im vergangenen Jahr sei deutlich geworden, dass Credit-Anlageklassen nach wie vor mehr durch das Kreditrisiko beeinflusst werden als durch Anpassungen der Zinssätze. “Der Negativzins und auch die quantitativen Lockerungsmaßnahmen ließen die Renditen der Anleihen mit Kreditrisiko nicht fallen”, erklärt Iggo. Der Zusammenbruch der Rohstoffpreise und die globale Verlangsamung des Wirtschaftswachstums hätten die Kreditrisikoprämien zudem steigen lassen. “Mit Zinsen nahe null setzt sich der Ertrag aus der Differenz zwischen der Rendite und dem Ausfallrisiko zusammen. Da aber das Ausfallrisiko steigt und vermutlich weiter steigen wird, sollten Anleger gut diversifizieren und sorgfältig analysieren”, rät der Axa-IM-Stratege. (fm)

Foto: Axa IM


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Rentenversicherungszwang für Selbstständige gefordert

Der Vorsitzende des Arbeitnehmerflügels der CDU, Karl-Josef Laumann, hat einen Versicherungszwang für Selbstständige zur Altersvorsorge gefordert. Zugleich sprach er sich dafür aus, die Erwerbsminderungsrente mit zusätzlichen 1,9 Milliarden Euro pro Jahr besser auszustatten.

mehr ...

Immobilien

Bauboom in Deutschland hält an

Der Bauboom in Deutschland in Zeiten extrem niedriger Zinsen hält an: Im Mai verzeichnete das Bauhauptgewerbe 3,5 Prozent mehr neue Aufträge als im April dieses Jahres und sogar 17 Prozent mehr als im Mai 2015.

mehr ...

Investmentfonds

Union Bancaire Privée steigert Nettogewinn um 13 Prozent

Bei der Union Bancaire ist der Nettogewinn und das verwaltete Kundenvermögen im ersten Halbjahr deutlich gestiegen. Damit konnte die Gesellschaft die jüngsten Marktturbulenzen mehr als nur gut meistern.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: Wechsel in der Geschäftsführung

Wie der Münchener Maklerpool Fonds Finanz Maklerservice mitteilt, wird Matthias Brauch (40) November 2016 neues Mitglied der Geschäftsleitung. Er wird den Bereich “Innovation & Technologie” verantworten und folgt damit auf Sven Müller, der das Unternehmen demnach Ende Februar 2017 auf eigenen Wunsch verlassen wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC baut weitere Mikroapartments für Studenten

Der Asset Manager MPC Capital plant ein zweites Projekt in Berlin für seine Micro-Living-Plattform Staytoo. Hierfür hat das Unternehmen in der Leibnizstraße im Stadtteil Charlottenburg eine Büroimmobilie auf einem 1.231 Quadratmeter großen Grundstück erworben.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...