Anzeige
Anzeige
14. März 2016, 10:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Börsenrutsch belastet Fonds-Neugeschäft – Abflüsse bei Aktienfonds

Der verpatzte Jahresstart an den globalen Aktienmärkten hat auch der deutschen Fondsbranche einen Dämpfer versetzt.

Geldvermoegen in BVI: Börsenrutsch belastet Fonds-Neugeschäft - Abflüsse bei Aktienfonds

Aktienfonds waren zuletzt eher weniger beliebt.

Insgesamt seien im Januar lediglich netto 16,6 Milliarden Euro neu in Fonds investiert worden, teilte der Branchenverband BVI am Freitag in Frankfurt mit. Im Dezember hatten die Zuflüsse noch bei 24,5 Milliarden Euro gelegen.

Gleichwohl wurde das Geschäft im Januar einmal mehr durch Zuflüsse in Spezialfonds angetrieben, was 11,6 Milliarden Euro ausmachte. Diese seien lediglich 2015 besser in ein neues Jahr gestartet. Spezialfonds werden für institutionelle Investoren wie Versicherer und Versorgungswerke aufgelegt.

Aber auch die bei Kleinanlegern und Investment-Profis genutzten Publikumsfonds verbuchten Zuflüsse. Hier stand im Vergleich zum Vormonat per Saldo ein Plus von 2,1 Milliarden Euro.

Angesichts des Einbruches an den Aktienmärkten zu Jahresbeginn hatten bei den Publikumsfonds die Rentenfonds mit einem Plus von 2,1 Milliarden Euro eindeutig die Nase vorn. Sie gelten als relativ sicher.

Die zuletzt sehr gefragten Mischfonds hingegen konnten mit Zuflüssen von 252 Millionen Euro nur bedingt profitieren. Mischfonds dürfen in verschiedenen Anlageklassen wie etwa Aktien und Anleihen investieren.

Ansonsten verzeichneten Aktienfonds Abflüsse in Höhe von 680 Millionen Euro. Dem gegenüber stand ein Zufluss bei offenen Immobilienfonds von 787 Millionen Euro. In der aktuellen Niedrigzinsphase ist das sprichwörtliche “Betongold” bei Anlegern gefragt.

Neben den Zuflüssen bei Spezial- und Publikumsfonds sammelten die Fondsgesellschaften im Januar durch freie Mandate rund 2,9 Milliarden Euro ein.

Die weltweit starken Kursrückgänge an den Börsen haben derweil laut BVI auch im Publikumsfondsvermögen ihre Spuren hinterlassen. Die Fondsgesellschaften verwalteten Ende Januar insgesamt 853 Milliarden Euro in Publikumsfonds. Das seien rund drei Prozent weniger als Ende 2015.

Quelle: dpa-Afx/tr

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...