Anzeige
14. März 2016, 10:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Börsenrutsch belastet Fonds-Neugeschäft – Abflüsse bei Aktienfonds

Der verpatzte Jahresstart an den globalen Aktienmärkten hat auch der deutschen Fondsbranche einen Dämpfer versetzt.

Geldvermoegen in BVI: Börsenrutsch belastet Fonds-Neugeschäft - Abflüsse bei Aktienfonds

Aktienfonds waren zuletzt eher weniger beliebt.

Insgesamt seien im Januar lediglich netto 16,6 Milliarden Euro neu in Fonds investiert worden, teilte der Branchenverband BVI am Freitag in Frankfurt mit. Im Dezember hatten die Zuflüsse noch bei 24,5 Milliarden Euro gelegen.

Gleichwohl wurde das Geschäft im Januar einmal mehr durch Zuflüsse in Spezialfonds angetrieben, was 11,6 Milliarden Euro ausmachte. Diese seien lediglich 2015 besser in ein neues Jahr gestartet. Spezialfonds werden für institutionelle Investoren wie Versicherer und Versorgungswerke aufgelegt.

Aber auch die bei Kleinanlegern und Investment-Profis genutzten Publikumsfonds verbuchten Zuflüsse. Hier stand im Vergleich zum Vormonat per Saldo ein Plus von 2,1 Milliarden Euro.

Angesichts des Einbruches an den Aktienmärkten zu Jahresbeginn hatten bei den Publikumsfonds die Rentenfonds mit einem Plus von 2,1 Milliarden Euro eindeutig die Nase vorn. Sie gelten als relativ sicher.

Die zuletzt sehr gefragten Mischfonds hingegen konnten mit Zuflüssen von 252 Millionen Euro nur bedingt profitieren. Mischfonds dürfen in verschiedenen Anlageklassen wie etwa Aktien und Anleihen investieren.

Ansonsten verzeichneten Aktienfonds Abflüsse in Höhe von 680 Millionen Euro. Dem gegenüber stand ein Zufluss bei offenen Immobilienfonds von 787 Millionen Euro. In der aktuellen Niedrigzinsphase ist das sprichwörtliche “Betongold” bei Anlegern gefragt.

Neben den Zuflüssen bei Spezial- und Publikumsfonds sammelten die Fondsgesellschaften im Januar durch freie Mandate rund 2,9 Milliarden Euro ein.

Die weltweit starken Kursrückgänge an den Börsen haben derweil laut BVI auch im Publikumsfondsvermögen ihre Spuren hinterlassen. Die Fondsgesellschaften verwalteten Ende Januar insgesamt 853 Milliarden Euro in Publikumsfonds. Das seien rund drei Prozent weniger als Ende 2015.

Quelle: dpa-Afx/tr

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Stationäre Zusatzversicherung: Die besten Tarife und Anbieter

Das Hofheimer Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die Bedingungswerke von stationären Zusatversicherungen untersucht. Von 272 Tarifkombinationen von 37 Anbietern, die im “M&M Rating Stationär Zusatz” unter die Lupe genommen wurden, erhielten 56 die Bestbewertung von fünf Sternen.

mehr ...

Immobilien

Jost Paffrath neuer Leiter Kapitalanlage bei Ziegert

Jost Paffrath, bisher Vice President Sales bei Immobilienscout24, ist als Leiter Kapitalanlage zum Berliner Unternehmen Ziegert Bank- und Immobilienconsulting gewechselt.

mehr ...

Investmentfonds

Fed nährt Spekulationen über Leitzinserhöhung

Die Argumente für eine Erhöhung der Leitzinsen in den USA haben in den zurückliegenden Monaten zugenommen. Andere FOMC-Mitglieder wurden auch beim Zeitpunkt konkreter: Ein nächster Zinsschritt könnte bereits im September anstehen. Ein Kommentar von Michael Jensen, Executive Vice President von Moventum.

mehr ...

Berater

Safe.me-CEO wechselt zu Blau direkt

Wie Blau direkt mitteilt, wird Michael Stock künftig die neu geschaffene Management-Position “Head of Business Development” beim Lübecker Maklerpool übernehmen. Er wechselt damit aus seiner bisherigen Position als CEO des Insurtechs Safe.me, das er auch gegründet hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Südkoreanische Reederei Hanjin stellt Insolvenzantrag

Als Folge der kriselnden Schifffahrtsmärkte ist die größte südkoreanische Reederei Hanjin Shipping zahlungsunfähig. Der Insolvenzantrag sei am Mittwoch dem Bezirksgericht in Seoul übergeben worden, teilte eine Sprecherin des mit umgerechnet 4,5 Milliarden Euro verschuldeten Unternehmens mit.

mehr ...

Recht

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...