Anzeige
13. Januar 2016, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

China steht kein Hard Landing bevor

Kursstürze an chinesischen Börsen sorgten zum Jahresanfang für weltweite Turbulenzen. Ein Hard Landing der chinesischen Wirtschaft ist wohl dennoch nicht zu befürchten. Leopold Quell, Fondsmanager in der Abteilung Aktien CEE & Global Emerging Markets bei Raiffeisen Capital Management äußerte sich in einem Marktkommentar zu China.

Wachstum-china in China steht kein Hard Landing bevor

Chinas Wirtschaft ist mitten im Umbruch. Die Herausforderungen seien aber schon seit einigen Jahren eingepreist.

Der Jahresanfang an den chinesischen Handelsplätzen war durch starke Kursverluste gekennzeichnet. Bis zum 11. Januar verlor der Shanghai Composite Index 14,8 Prozent. Auch die Börse in Hongkong war betroffen, der Hang Seng Index verzeichnete ein Minus von 9,2 Prozent im Vergleich zum Jahresbeginn. Zusätzlich sank die chinesische Währung auf 6,57 Remninbi pro Dollar, so tief, wie zuletzt vor circa fünf Jahren.

China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und trägt damit erheblich zum weltweiten nominellen BIP-Wachstum bei. Ein Einbruch Chinas würde sich somit global auswirken, meint Quell.

Chinesische Wirtschaft im Umbruch

Exportüberschüsse und Staatsinvestitionen haben jahrzehntelang das BIP-Wachstum bestimmt und zu stellenweise zweistelligen Wachstumsraten geführt. Nachdem Exporte immer mehr an Bedeutung verlieren und Staatsinvestitionen Überkapazitäten erzeugt haben befindet sich China laut Quell nun im Umbruch.

“Der neue Motor muss produktionsärmer, dafür binnen- und konsumnachfrageorientiert sein. Die Umstellung wird noch Jahre dauern und sich nicht ohne Rückschläge bewerkstelligen lassen. Diese Herausforderungen und Entwicklungen sind jedoch nicht neu”, betont Quell.

Ein Hard Landing ist nach Quells Einschätzung nicht zu befürchten, vielmehr sei die Entwicklung schon lange eingepreist. Wichtige Indikatoren für Chinas Wirtschaftsaktivität nähmen schon seit Jahren kontinuierlich ab. Auch die Börsen in Shanghai und Hongkong verzeichneten in den letzten sechs Jahren keine nachhaltigen Kurszuwächse mehr.

Immobilienmarkt ist besserer Indikator für wirtschaftliche Entwicklung

Zudem sei die Börse in Shanghai kein guter Indikator für Chinas Wirtschaft. Für die Marktteilnehmer, mehrheitlich private Investoren mit einem kurzen Zeithorizont, stehe die Erzielung schneller Gewinne im Vordergrund. Von Volkswirtschaftlicher Bedeutung sei eher der Immobilienmarkt: “Falls dieser beginnen sollte stärker zu fallen, wären die Auswirkungen weit härter. Dafür gibt es bislang jedoch keine Anzeichen.” (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Verspüren wieder gesteigertes Interesse an bKV-Produkten”

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) gilt unter Marktbeobachtern als “schlafender Riese”. Versicherungsmakler Siegfried Tretter sagt, worauf er bei einer bKV-Implementierung im Unternehmen achtet und was ihn an der Strategie mancher Krankenversicherer stört.

mehr ...

Immobilien

Schwäbisch-Hall-Chef verteidigt Kündigung von Bausparverträgen

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hält angesichts niedriger Zinsen an der Kündigung zahlreicher alter Verträge fest. Wer die Zuteilung aus Bausparverträgen über Jahre hinweg ablehne, ist nach Ansicht des Vorstandschefs auch nicht mehr daran interessiert.

mehr ...

Investmentfonds

Rohstoffe profitieren von Jackson Hole

In der vergangenen Woche stand an den Kapitalmärkten das Notenbanktreffen in den Vereinigten Staaten an dem Ort Jackson Hole im Vordergrund. Die Veranstaltung bewegte auch die Rohstoffpreise.

mehr ...

Berater

Postbank macht App multibankenfähig

Wie die Postbank mitteillt, können ihre Kunden ab sofort über die hauseigene App “Postbank Finanzassistent” auch ihre Konten bei anderen deutschen Banken und Bezahldiensten einsehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hapag-Lloyd-Chef: Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger

In der krisengebeutelten internationalen Containerschifffahrt kommt die Reederei Hapag-Lloyd nach den Worten von Vorstandschef Rolf Habben Jansen nicht an einer Fusion mit der arabischen UASC vorbei.

mehr ...

Recht

Schadenregulierung keine Nebenleistung der Maklertätigkeit

Mit seiner überraschenden Versteegen-Entscheidung hat der BGH nicht nur das Berufsbild des technischen Maklers abgeschafft. Er stellt auch den Maklerstatus insgesamt in Frage, was kritisch betrachtet werden sollte. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...