22. Februar 2016, 08:01

Credit Suisse begibt Ultra-Deep-Produkt mit 72 Prozent Risikopuffer auf den Euro Stoxx 50

Zu Jahresbeginn hat sich erneut gezeigt, dass es an den Aktienmärkten  in kurzer Zeit zu erheblichen Rückschlägen kommen kann. Vor diesem Hintergrund bevorzugen konservative Anleger Lösungen, die ein sehr hohes Maß an Sicherheit bieten. Mit dem „CS 2.5 Fix Kupon Express Ultra Deep auf den EURO STOXX 50 3/2016 bis 03/2021“ begibt die Credit Suisse nun ein entsprechendes Produkt.

Credit-Suisse 2 in Credit Suisse begibt Ultra-Deep-Produkt mit 72 Prozent Risikopuffer auf den Euro Stoxx 50

Zentrale der Credit Suisse in der Schweiz.

Denn das neue Zertifikat weist einen Risikopuffer von 72 Prozent des Basiswerts Euro Stoxx 50 auf. Vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung kann die Neuemission bis zum 17. März 2016, 14 Uhr, bei allen Banken und Sparkassen sowie über den Börsenhandelsplatz Frankfurt gezeichnet werden.

Der Nennwert je Zertifikat beträgt 100 Euro. Die Laufzeit liegt bei maximal fünf Jahren bis zum 24. März 2021. Während der Laufzeit erfolgt eine feste, jährliche Bonuszahlung in Höhe von 2,50 Euro je Zertifikat.

Die Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung des Zertifikats zum Nennwert von 100 Euro zuzüglich des Bonus besteht jährlich. Dabei ist das Produkt mit fallenden Rückzahlungsschwellen (im Vergleich zum Startwert) von 100 Prozent (nach einem Jahr), 95 Prozent (nach zwei Jahren), 90 Prozent (nach drei Jahren), 80 Prozent (nach vier Jahren) und 80 Prozent zum Laufzeitende (nach fünf Jahren) ausgestattet.

Liegt der Euro Stoxx 50 im Vergleich zu seinem Startwert also zum oben beschriebenen Zeitpunkt auf oder über der jeweiligen Rückzahlungsschwelle, kommt es zu einer vorzeitigen Rückzahlung.

Barriere wurde niedrig gewählt

Für ein hohes Maß an Sicherheit sorgt vor allem eine Barriere des Euro Stoxx 50 von 28 Prozent seines Startwerts, die einem Risikopuffer von 72 Prozent entspricht. Wird die Barriere während der Laufzeit nicht verletzt, wird das Zertifikat stets zum Nennwert von 100 Prozent zurückgezahlt.

Ein Beispiel verdeutlicht den hohen Risikopuffer des Zertifikats: Bei einem aktuellen Stand des Euro Stoxx 50 von 2.936,32 Punkten (Kurs vom 18. Februar 2016) würde die 28-Prozent-Barriere für den Kapitalerhalt bei 822,17 Punkten liegen.

Wird die Barriere während der Laufzeit des Zertifikats mindestens einmal verletzt, erfolgt dennoch am Ende der Laufzeit eine Rückzahlung des Zertifikats zum Nennwert von 100 Euro zuzüglich Bonus, wenn der Euro Stoxx 50 am letzten Beobachtungstag auf oder über der Rückzahlungsschwelle von 80 Prozent seines Startwerts liegt.

Nur wenn nach einer Barriereverletzung der Euro Stoxx 50 am letzten Beobachtungstag unter 80 Prozent seines Startwerts liegt, erfolgt die Rückzahlung am Laufzeitende in Höhe der Wertentwicklung des Euro Stoxx 50 bezogen auf den Nennbetrag. Auch in diesem Fall erhält der Anleger die Bonuszahlung.

Der Emissionspreis des von der Credit Suisse AG, Zürich – handelnd durch die Niederlassung London – begebenen Zertifikats beträgt 100 Euro. Hinzu kommt ein Ausgabeaufschlag von bis zu 0,50 Euro. Die Notiz der Emission im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse ist ab dem 24. März 2016 vorgesehen.

Bodo Gauer, Leiter Structured Retail Products Deutschland & Österreich, erläutert: „Die extrem tiefe Barriere von 28 Prozent des Startwerts beutet 72 Prozent Risikopuffer im Euro Stoxx 50 und bietet gerade auch konservativen Anlegern eine sinnvolle Absicherung.“ (tr)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Investmentfonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Zahl der Privatversicherten in Basistarifen gestiegen

Steigende Beiträge in der Privaten Krankenversicherung (PKV) machen vielen Mitgliedern zu schaffen. Vor allem ältere Privatversicherte wechselten dann offenbar häufig in die günstigeren Basis- und Standardtarife. Dies geht aus eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über die die “Frankfurter Rundschau” (Dienstag) zuerst berichtet hatte.

mehr ...

Immobilien

Berlin, München, Hamburg: Preise überholen Einkommen

Die Immobilienpreise haben sich in Deutschland weitestgehend im Einklang mit den Mieten und Einkommen entwickelt, wie die jüngste Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zeigt. Die Ausnahme bilden Berlin, Hamburg und München.

mehr ...

Investmentfonds

Schmackhaftes in der Zinsdürre

Der Dax weist seit Jahresbeginn ein Minus von vier Prozent auf. Dessen ungeachtet gibt es doch Gewinner-Titel unter den 30 Dax-Werten, mit denen Investoren punkten. Gastbeitrag von Lars Brandau, Deutscher Derivate Verband (DDV)

mehr ...

Berater

Politisches Europa: Schicksal wie Sandburgen am Meer?

Europa steckt tief in der Krise, zunächst wirtschaftlich. Das seit dem Vertrag von Lissabon 2007 erzählte Märchen, wonach die EU die wachstumsstärkste Region der Welt werde, hat bislang kein Happy End gefunden. Die Eurozone stagniert vielmehr. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Politische Appelle vor EEG-Gipfel

Die Grünen haben die Bundesländer aufgefordert, der Bundesregierung im Streit um den Ökostrom-Ausbau Kontra zu geben. “Die Ministerpräsidenten müssen die Energiewende und den Klimaschutz vor der Bundesregierung schützen”, sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Recht

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...