7. März 2016, 14:12

Deutsche Bank ernennt Chief Information Officer

René W. Keller wird neuer Chief Information Officer (CIO), Private, Wealth & Commercial Clients (PW&CC), der Deutschen Bank.

Db-keller1 in Deutsche Bank ernennt Chief Information Officer

René Keller wird bald CIO bei der Deutschen Bank.

Er wird am 1. Juni 2016 in die Bank eintreten und an Kim Hammonds, Group Chief Operating Officer, berichten. Sein Arbeitsplatz wird in Eschborn sein.

René W. Keller ist zurzeit als Group CIO bei der Deutschen Börse beschäftigt und verantwortet dort die Bereitstellung von IT-Lösungen und -Dienstleistungen. Zuvor arbeitete er als Chief Operating Officer bei Information Mosaic, einem Anbieter für Finanzsoftware. Frühere Stationen seiner Karriere waren Positionen im IT-Bereich von Swiss Life, Credit Suisse und UBS.

René W. Keller hat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich technische Informatik studiert.

Kim Hammonds erklärte: „René W. Kellers Erfahrungen aus der erfolgreichen Umsetzung von IT-Transformationsinitiativen in der Finanzbranche werden für die Deutsche Bank von hohem Wert sein.“

Diese Ankündigung folgt auf die Ernennung von Peter Wharton-Hood zum Head of Operations in Global Markets, Head of Global Client Lifecycle Management und Head of the Chief Operating Office für Großbritannien und Irland sowie von Pascal Boillat zum CIO und Head of Operations, Corporate & Investment Banking. (tr)

Foto: Deutsche Bank


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Axa will keine Tabakkonzerne mehr finanzieren

Der französische Versicherer Axa will sich nicht mehr an der Finanzierung der Tabakindustrie beteiligen und schlägt entsprechende Aktienpakete los. Insgesamt gehe es um Beteiligungen im Wert von rund 200 Millionen Euro und Anleihen über etwa 1,6 Milliarden Euro, kündigte der designierte Axa-Chef Dr. Thomas Buberl am Montag in Paris an.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandelsimmobilien: B- und C-Standorte mit erstklassiger Bilanz

Wiesbaden, Bochum, Lübeck: Deutsche Städte jenseits der Metropolen, die sogenannten B- und C-Standorte, werden für Einzelhandelsinvestoren immer interessanter.

mehr ...

Investmentfonds

Fisch Asset Management erweitert das Hochzins-Team

Fisch Asset Management, die Fondsboutique mit Sitz in Zürich, verstärkt per Mai 2016 das High Yield Management-Team mit Kyle Kloc.

mehr ...

Berater

Robo-Advisor: Sutor Bank kooperiert mit Growney

Das Berliner Robo-Advisor-Startup Growney ist bereits das vierte Fintech, das mit der Hamburger Sutor Bank in den Markt startet. Wie die Privatbank mitteilt, nutzt Growney als erstes Unternehmen die Partnerschnittstellen (API) zu der von der Sutor Bank selbst entwickelten Anlage-Software.

mehr ...

Sachwertanlagen

Project-Fonds investieren in Hamburg

Mehrere Immobilienentwicklungsfonds von Project Investment haben ein 1.517 Quadratmeter großes Baugrundstück im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld erworben.

mehr ...

Recht

BU-Beantragung: Der Ehrliche ist der Schlaue!

Um eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) beantragen zu können, muss der zukünftige Versicherungsnehmer eine Fülle von Angaben im Antrag des Versicherers machen. Die darin gestellten Fragen sollte der Versicherungsnehmer unbedingt vollständig und ehrlich beantworten.

Björn Thorben M. Jöhnke, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...