Anzeige
29. Februar 2016, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Die besten Equity-Long/Short-Ideen“ in einem Fonds

Das Asset Management der Credit Suisse gibt die Lancierung des Credit Suisse (Lux) Multi-Advisor Equity Alpha Fund bekannt, der „Best Ideas“ in einem Fonds kombiniert.

Credit-suisse in „Die besten Equity-Long/Short-Ideen“ in einem Fonds

Die Credit Suisse ist im Fondsgeschäft ideenreich.

Das Research der Credit Suisse hat gezeigt, dass Transaktionen, die mit einem hohen Überzeugungsgrad durchgeführt werden (sogenannte „High Conviction Trades“), höheres Alpha generieren. Diese Positionen entwickeln sich nicht nur besser als der Markt im Allgemeinen, sondern sind auch den anderen Titeln im Portfolio eines Managers überlegen. Aufgrund des hohen Überzeugungsgrades stellen diese „Best Ideas“ üblicherweise die größten Positionen im Portfolio des Managers dar.

Anlagen in nur wenige solcher „High-Conviction“-Ideen können für konzentriertes Alpha sorgen, bergen aber auch konzentrierte Risiken. Der Credit Suisse (Lux) Multi-Advisor Equity Alpha Fund kann dagegen durch Anlagen in die „Best Ideas“ gleich mehrerer Manager sowohl vom höheren Renditepotenzial profitieren als auch von entsprechenden Diversifikationsvorteilen.

Für den Fonds übermitteln ausgewählte externe Manager täglich ihre größten Positionen an die Credit Suisse. Anschließend werden die zehn größten und liquiden Long-Positionen und die zehn größten und liquiden Short-Positionen jedes Managers zu einer Strategie mit täglicher Liquidität zusammengeführt.

Der Credit Suisse (Lux) Multi-Advisor Equity Alpha Fund wurde mit sechs Managern aufgelegt, mit denen  Credit Suisse bereits seit Jahren zusammenarbeitet. Diese Manager sind jeweils auf unterschiedliche Regionen und Sektoren spezialisiert, sodass ihre „Best Ideas“ zusammen ein diversifiziertes Portfolio bilden und der Fonds das Wissen und das Anlagetalent einiger der besten Köpfe der Branche nutzt.

Ulrich Keller, Leiter Alternative Funds Solutions im Asset Management der Credit Suisse, erklärte: „Wir freuen uns, Anlegern die Chance zu bieten, von hauptsächlich Alpha-basierten Renditen zu profitieren, bei denen nicht Marktschwankungen, sondern die Fähigkeiten der Manager die Hauptrolle spielen. Unsere langen und soliden Beziehungen zu diesen Managern haben es uns ermöglicht, diesen Fonds aufzulegen.“

Alternative Funds Solutions

Der Credit Suisse (Lux) Multi-Advisor Equity Alpha Fund wird von Alternative Funds Solutions gemanagt, dem für alternative Anlagen zuständigen Bereich im Asset Management der Credit Suisse. Alternative Funds Solutions investiert seit über 18 Jahren in alternative Manager und verwaltet derzeit mehr als USD 10 Milliarden für institutionelle Anleger und Privatkunden. Alternative Funds Solutions ist einer der führenden Anbieter alternativer UCITS-Fonds mit verwalteten Vermögen von über USD 1,4 Milliarden. Der Bereich besteht aus einem Team von über 50 Anlagespezialisten in den USA, Europa und Asien. (tr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Sanitätshäuser dürfen Kassenpatienten die Zuzahlung erlassen

Krankenversicherte dürfen auf Preisnachlässe bei medizinischen Hilfsmitteln wie Schuheinlagen, Blutzuckertests oder Hörgeräten hoffen. Ein Grundsatz-Urteil erlaubt es den Händlern solcher Produkte, ihren Kunden die Zuzahlung an die gesetzliche Krankenkasse zu erlassen.

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Italien-Referendum belastet Börse nicht

In diesem Jahr gerieten die Börsen durch politische Abstimmungen bereits mehrfach unter Druck. Nach dem Italien-Referendum scheinen die Marktteilnehmer aber dazu gelernt zu haben.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...