Anzeige
Anzeige
28. Januar 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investec AM favorisiert Multi Asset

Investec Asset Management ist in diesem Jahr bullish für die Entwicklung des Segments Multi Asset.

Multi-asset-ezb in Investec AM favorisiert Multi Asset

EZB-Tower in Frankfurt: Geldpolitik pusht laut Investec AM die Chancen für Multi Asset in diesem Jahr

“Klassische Wachstumswerte werden voraussichtlich auch 2016 profitieren, denn die Konjunkturbelebung dürfte anhalten. Wir sehen insbesondere Aktien und den US-Dollar im Aufwind”, fasst Philip Saunders, Co-Head of Multi-Asset und Portfolio Manager bei Investec Asset Management, den Ausblick auf das Jahr 2016 zusammen. Für Unternehmensanleihen, die sich höheren Renditen auf US-Staatsanleihen ausgesetzt sehen könnten, wenn das Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank seine Geldpolitik schneller verschärft als derzeit angenommen, blickt er weniger positiv in die nahe Zukunft. Zudem ist er zurückhaltend in Bezug auf die Entwicklung in Schwellenländern.

Positive Aussichten trotz geringem Wachstumspotenzials

“Uns gefallen besonders japanische und europäische Aktien sowie Werte aus den Sektoren Technologie, Gesundheitswesen und Finanzen. Wir bevorzugen dabei europäische Anleihen gegenüber US-amerikanischen Emittenten”, erläutert John Stopford, Co-Head of Multi-Asset bei Investec die Strategie für die Multi-Asset-Produkte von Investec. Im historischen Vergleich lässt der makroökonomische Ausblick für 2016 zwar eher geringes Wachstumspotenzial auf den globalen Märkten annehmen, dennoch sieht Philip Saunders dem neuen Jahr optimistisch entgegen: “Ausschlaggebend für unseren positiven Ausblick sind das anhaltende moderate Wachstum der globalen Wirtschaft, niedrige Inflationsraten und die anhaltend relativ lockere Geldpolitik.”

Gefahr einer Rezession gering

Die Gefahr einer beginnenden Rezession sei in den Industrieländern gering und ein Höhepunkt des Marktzyklus scheine noch nicht erreicht. Intensiv beobachten die Experten bei Investec die Phasen und Auswirkungen des Konjunkturzyklus sowie die damit einhergehenden Risiken für die verschiedenen Asset-Klassen. Trotz der zyklischen Präferenzen für bestimmte Anlageklassen berücksichtigt Investec bei der Zusammenstellung der Fonds-Portfolios verschiedene Faktoren. “Letzten Endes bauen wir unsere Portfolios sowohl nach einem Bottom-Up- als auch nach einem Top-Down-Ansatz auf, der die fundamentale Analyse von einzelnen Assets mit einem makroökonomischen Ansatz kombiniert”, so Saunders weiter.

Wachstumswerte und defensive Titel im Fokus

Aus Diversifizierungsgründen spielen für Saunders und Stopford aber nicht nur Wachstumswerte bei der Zusammenstellung des Portfolios eine große Rolle, sondern ebenso defensive Titel. Stopford erläutert: “Durch die Kombination von verschiedenen Anlageklassen mit unterschiedlichen Charakteristiken zielen wir darauf ab, Renditen zu erwirtschaften und balancieren gleichzeitig Risiken entsprechend aus. Wir sind überzeugt, dass eine Mischung aus Wachstumswerten, defensiven Anlagen sowie unkorrelierten Anlageformen für ein ausgewogenes Verhältnis sorgt.” Durch eine entsprechende Variabilität beim Setzen von Schwerpunkten kann sowohl auf das aktuelle zyklische Umfeld, Marktbewertungen sowie auf die Positionierung der Anleger eingegangen werden. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...