14. März 2016, 09:35

Kames Capital: Energieaktien eignen sich nicht als Dividendenquelle

Ertragsorientierte Anleger, die nach verlässlichen Dividendenquellen Ausschau halten, sollten für absehbare Zeit einen Bogen um Energieaktien machen. Nach Einschätzung von Vincent McEntegart von Kames Capital haben Unternehmen aus dem Energiesektor stärkeren Gegenwind zu erwarten.

Oil-rig in Kames Capital: Energieaktien eignen sich nicht als Dividendenquelle

Bei Ölaktien könnten Dividendenkürzungen ins Haus stehen

McEntegart, Fondsmanager im Multi-Asset-Team von Kames Capital, weist darauf hin, dass sich die Energiemärkte – vor allem Öl – zwar langsam stabilisieren. Die Wahrscheinlichkeit von Dividendenkürzungen schließt jedoch viele Energietitel fürs Erste als Investments aus.

“Eine Vielzahl bekannter britischer Unternehmen hat ihre Dividenden bereits gekürzt und Marktteilnehmer rechnen damit, dass der Energiesektor diesem Trend folgt. Wir meiden daher Ölmultis wie BP und Royal Dutch Shell sowie vergleichbare globale Unternehmen. Einstweilen bleibt die Energiebranche für uns ein Sektor, den es weiterhin unterzugewichten gilt”, so der Fondsmanager.

Diversifizierung des Aktienportfolios

McEntegart setzt neben einer sehr geringen Gewichtung von Energietiteln auch auf die Diversifizierung des Aktienportfolios der Multi-Asset-Fonds von Kames Capital. Das bedeutet auch ein Abrücken von Engagements im britischen Energiesektor, da die Ausschüttungen entsprechender Unternehmen die aktuellen Dividendenprognosen vermutlich unterschreiten werden.

“Dividendenorientierte Anleger sollten sich 2016 global ausrichten”, sagt McEntegart. “Sowohl Aktien- als auch Anleihemärkte signalisieren, dass in Großbritannien nicht alles rund läuft. Unseres Erachtens werden Dividenden vermutlich für eine Enttäuschung sorgen. Wir schließen nicht aus, dass die gesamten Dividendenzahlungen britischer Unternehmen die aktuellen Schätzungen verfehlen und sogar unter Vorjahresniveau fallen.”

Abrücken von britischen Titeln

“Globale Aktien werfen zwar weniger Gewinne als ihre britischen Pendants ab – letztgenannte erzielen innerhalb unseres Portfolios eine Spitzenrendite von 4,5 Prozent, während globale Werte nur 4,1 Prozent erwirtschaften – aber eine globale Positionierung ermöglicht Kunden die Diversifizierung ihres Portfolios.

Zugleich wird damit gewährleistet, dass die Erträge aus einer Vielzahl unterschiedlicher Volkswirtschaften und Industrien stammen”, so McEntegart weiter. “Mit Blick auf den Gegenwind, den sehr viele britische Dividendentitel verspüren, kann eine globale Diversifizierung die Qualität der Dividendenrenditen verbessern und dazu beitragen, die von Anlegern angestrebten Erträge zu sichern.” (fm)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

“Maklerkommunikation 4.0” soll im Oktober starten

Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilt, soll die Maklerkommunikation 4.0 (MKK 4.0) am 7. Oktober 2016 starten. Ziel der MKK 4.0 ist es, den Datenaustausch zwischen Maklern und Versicherern so weit wie möglich zu automatisieren.

mehr ...

Immobilien

USA: Neubauverkäufe legen stärker zu als erwartet

Die Verkäufe von neuen Häusern in den USA haben stärker als erwartet zugelegt. Nachdem der Markt bereits im April einen deutlichen Sprung nach vorn machte, wurde im Juni ein weiterer Zuwachs verbucht.

mehr ...

Investmentfonds

Helikoptergeld rückt in Japan näher

Bei der japanischen Zentralbank mehren sich die Gründe für die Wiederaufnahme der Abenomics-Politik. Gastkommentar Ursina Kubli, Bank J. Safra Sarasin 

mehr ...

Berater

“Fintechs sind keine Bedrohung”

Beim 1. Tag der Pools in Hamburg haben führende Vertreter renommierter Maklerpools mit Cash. über die aktuelle und zukünftige Bedeutung der Fintechs und mögliche Kooperationen mit den jungen Unternehmen diskutiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lacuna: EEG-Novelle mit Licht und Schatten

Beim Asset Manager Lacuna sieht man der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) mit gemischten Gefühlen entgegen. Insbesondere das nun beschlossene Ausschreibungsverfahren sei für kleinere Anbieter schwierig, so das Unternehmen in einer aktuellen Stellungnahme.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...