30. März 2016, 09:56

Manager der WGZ Bank fürchten harte Einschnitte bei Fusion mit DZ Bank

Die genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ Bank und WGZ Bank bekommen bei ihrer geplanten Fusion laut einem Pressebericht Gegenwind aus den eigenen Reihen.

Manager der WGZ Bank fürchten harte Einschnitte bei Fusion mit DZ Bank

Die Manager befürchten “harte Einschnitte, die überproportional stark zulasten des Geschäftsmodells der WGZ Bank gehen”.

Führungskräfte der kleineren WGZ haben einen Brandbrief an ihren Vorstand geschrieben, wie das “Handelsblatt” (Mittwoch) berichtet. “Die Belange sowohl unserer Anteilseigner als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in unseren Augen – in Teilen stark – gefährdet”, zitiert die Zeitung aus dem Schreiben.

Mit etwa 90 Managern habe wohl die Hälfte der Funktionsträger den Brief vom 18. März unterzeichnet. Die Manager befürchten den Angaben zufolge “harte Einschnitte, die überproportional stark zulasten des Geschäftsmodells der WGZ Bank gehen”.

Betriebsrat fordert Standortschutz 

In dem Schreiben säen die Führungskräfte Zweifel daran, dass der Zusammenschluss im Sinne der WGZ-Eigner läuft. In Düsseldorf sei die Angst groß, dass der Standort auf Dauer verkümmert. Der WGZ-Betriebsrat poche daher auf Standortschutz – und auf seine Eigenständigkeit.

Ein WGZ-Sprecher sagte der Zeitung, man nehme die Sorgen “natürlich ernst”. Die Zusammenarbeit bei dem Fusionsprojekt gebe dazu allerdings keinen Anlass. Am Dienstag hatte das Bundeskartellamt grünes Licht für den geplanten Zusammenschluss gegeben.

Gelingt das Vorhaben, entstünde gemessen an einer Bilanzsumme von knapp 500 Milliarden Euro das drittgrößte Institut in Deutschland nach der Deutschen Bank und der Commerzbank. Der Vollzug der Fusion ist für 1. August geplant. Der letzte Fusionsversuch der beiden Banken war während der Finanzkrise 2009 auf der Zielgeraden geplatzt.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Zahl der Privatversicherten in Basistarifen gestiegen

Steigende Beiträge in der Privaten Krankenversicherung (PKV) machen vielen Mitgliedern zu schaffen. Vor allem ältere Privatversicherte wechselten dann offenbar häufig in die günstigeren Basis- und Standardtarife. Dies geht aus eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über die die “Frankfurter Rundschau” (Dienstag) zuerst berichtet hatte.

mehr ...

Immobilien

Berlin, München, Hamburg: Preise überholen Einkommen

Die Immobilienpreise haben sich in Deutschland weitestgehend im Einklang mit den Mieten und Einkommen entwickelt, wie die jüngste Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zeigt. Die Ausnahme bilden Berlin, Hamburg und München.

mehr ...

Investmentfonds

Riester richtig angehen

Häufig werden alle Riester-Produkte pauschal abgelehnt. Dabei bieten Riester-Fondssparpläne deutlich höhere Renditen als die Rentenversicherungen. Gastbeitrag von Uwe Lange, Inhaber AVL Finanzvermittlung.

mehr ...

Berater

Politisches Europa: Schicksal wie Sandburgen am Meer?

Europa steckt tief in der Krise, zunächst wirtschaftlich. Das seit dem Vertrag von Lissabon 2007 erzählte Märchen, wonach die EU die wachstumsstärkste Region der Welt werde, hat bislang kein Happy End gefunden. Die Eurozone stagniert vielmehr. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Reeder wechseln nach Reform zurück zur deutschen Flagge

Nach einer finanziellen Entlastung durch den Gesetzgeber hissen Reeder wieder die deutsche Flagge, wie der Verband Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg mitteilt.

mehr ...

Recht

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...