22. März 2016, 09:32

Moody’s droht Deutscher Bank mit Abstufung

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe. Nun hat die US-Ratingagentur Moody’s dem Geldhaus angedroht, seine Einschätzung der Kreditwürdigkeit der Bank zu senken.

10 Die-neuen-Deutsche-Bank-T Rme-2 in Moodys droht Deutscher Bank mit Abstufung

Die Deutsche Bank kann die Ratingagenturen nicht komplett überzeugen.

Schon jetzt sehen die Experten Kreditpapiere der Deutschen Bank nur als durchschnittlich gute Anlage, die Bewertung liegt entsprechend bei “Baa1”. Eine eventuelle Senkung des Ratings würde aber nur um eine Stufe erfolgen, wie Moody’s in einer Mitteilung am Montag betonte. Ein Abrutschten in den Bereich der spekulativen Anlagen (“Ramsch”) droht damit nicht. Dafür müsste Moody’s die derzeitige Bewertung um drei Stufen senken.

Seit dem Führungswechsel und der Aktualisierung der strategischen Planung im vergangenen Juni habe sich das operative Umfeld für die Deutsche Bank verschlechtert, hieß es weiter. Der Gegenwind bei Erlösen und Ausgaben könnte zu einer Verzögerung bei der angestrebten Verbesserung der Profitabilität führen.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Unwetter drücken auf Generali-Gewinn

Die schweren Überschwemmungen in Europa und der Abschwung an den Börsen haben bei dem italienischen Versicherer Generali im zweiten Quartal auf den Gewinn gedrückt.

mehr ...

Immobilien

Brexit: Immobilien-Investments in UK deutlich niedriger

Die Investmentvolumina in Großbritannien könnten in Folge des Brexit-Votums und anhaltender Unsicherheit auf den Märkten um bis zu 25 Prozent einbrechen. Die anderen EU-Länder könnten dagegen mit einem Plus von bis zu zehn Prozent profitieren. Zu diesem Schluss kommen die Immobilienexperten des Emea Capital Markets-Teams von Cushman & Wakefield.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin will Vertrieb von Bonitätsanleihen im Retailsektor verbieten

Die Finanzaufsicht plant eine einschneidende Maßnahme für den Vertrieb von bestimmten Zertifikaten. Damit wird deutlich, dass die Regulierung auch in diesem Bereich immer stärker zunimmt.

mehr ...

Berater

N26 startet Investment-Produkt

Das Berliner Fintech N26 hat seine Finanzplattform ausgebaut. “N26 Invest” soll es N26-Kunden ermöglichen, ihr Geld in Portfolios anzulegen. Hierfür kooperiert N26 mit dem in Frankfurt ansässigen Robo-Advisor Vaamo. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Wir wollen nicht am, sondern mit dem Schiff verdienen”

Cash. sprach mit MST-Geschäftsführer Matthias M. Ruttmann über die beiden ersten KAGB-konformen Schiffsfonds seines Unternehmens, die in die Bulkcarrier MS “Marguerita” und MS “Tanja” investieren.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...