Anzeige
Anzeige
9. Februar 2016, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Anlageziele der Kunden möglichst präzise erkunden”

Dr. Martin Lück ist Chief Investment Strategist für Deutschland, Österreich und Osteuropa beim Asset Manager Blackrock. Cash. sprach mit ihm über die Chancen für Multi-Asset-Produkte.

Multi-Asset-Produkte

Dr. Martin Lück: “Der Markt für Multi-Asset-Lösungen hat gerade im deutschsprachigen Raum noch erhebliches Potenzial.”

Cash.: Anleger sind seit geraumer Zeit auf der Flucht vor den Tiefstzinsen und auf der Suche nach ansehnlichen Renditen. Wie lässt sich das Zins-Dilemma in Sachen Vermögensaufbau und Altersvorsorge lösen?

Lück: Anleger müssen in dieser Zeit mehr Risiko in Kauf nehmen, weil der risikolose Zins nicht mehr oberhalb von null liegt. Risikoassets wie Aktien gehören also in jedes Portfolio. Wichtig ist nur, dass diese Portfolios und deren Risiken professionell gemanagt werden.

Multi-Asset-Fonds werden gemeinhin als Heilsbringer insbesondere in richtungslosen Märkten dargestellt. Mutet man der Fondskategorie da nicht ein wenig viel zu?

Nein. Wir halten Multi-Asset-Lösungen gerade im aktuellen Umfeld für attraktiv. Unser Blackrock Global Allocation Fund hat zum Beispiel über die letzten Jahre immer wieder bewiesen, dass höhere Erträge und moderates Risiko nicht im Widerspruch stehen müssen, wenn erfahrene Portfoliomanager am Werk sind.

Nicht wenige Marktbeobachter rechnen im Bereich Multi Asset kurz- bis mittelfristig mit einer marktgetriebenen Konsolidierung. Wie bewerten Sie die Perspektiven des Segments?

Der Markt für Multi-Asset-Lösungen hat gerade im deutschsprachigen Raum noch erhebliches Potenzial, insofern dürfte sich das Konsolidierungsproblem in nächster Zukunft kaum stellen. Der Wettbewerb nimmt allerdings an Schärfe zu.

Transparenz ist eines der Schlüsselthemen bei Multi Asset. Das Segment ist sehr heterogen. Wie können Berater und Anleger den Überblick behalten?

Nach meinem Eindruck kennen unsere Berater das Multi-Asset-Produkt von Blackrock sehr gut. Dort ist der Überblick in vollem Umfang vorhanden, da bin ich sicher. Richtig ist aber auch, dass für Anleger oft ein Vergleich der Multi Asset-Lösungen verschiedener Anbieter eine Herausforderung darstellt. Hier sind die Berater gefordert, die Anlageziele der Kunden möglichst präzise zu erkunden, um die am besten passenden Lösungen empfehlen zu können.

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Blackrock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...