Anzeige
Anzeige
26. Januar 2016, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer Investments mit starkem Jahr 2015

Der weltweit tätige Vermögensverwalter Pioneer Investments lieferte auch 2015 ein starkes Ergebnis mit Rekordzuflüssen von 15,2 Milliarden Euro weltweit.

Giordano-Lombardo-OK-Kopie in Pioneer Investments mit starkem Jahr 2015

Giordano Lombardo, Pioneer Investments

Der Nettoumsatz stieg im Jahresvergleich um 15 Prozent und das verwaltete Vermögen belief sich Ende Dezember 2015 auf 224 Milliarden Euro, was einem Wachstum von elf Prozent im Vergleich zum Dezember 2014 entspricht.

Pioneer verzeichnete einen Zuwachs der Vermögenswerte in allen Geschäftsbereichen. Besonders solide waren die Zuflüsse aus Italien und Deutschland. Auch Asien und Lateinamerika zeigten eine positive Dynamik. Laut Daten von Morningstar zu Zuflüssen in Investmentfonds befand sich das Unternehmen im Multi-Asset-Bereich weltweit auf Rang 4 und im alternativen Fondssegment auf Rang 9.

Multi Asset und liquide Alternativstrategien gefragt

Zurückführen lässt sich dies auf die starken Zuflüsse in den Segmenten Multi-Asset- und den liquiden Alternativstrategien. Diese wachsenden Anlageklassen ergänzen das langjährige Angebot im Renten- und Aktienbereich, das auch 2015 wieder zum positiven Unternehmensergebnis beitrug. “Wir freuen uns, dass unsere Kunden uns langfristig Vertrauen schenken. Dieses Vertrauen bedeutet für uns eine große Verantwortung, die im Mittelpunkt unseres Handelns steht. Dies gilt insbesondere angesichts der gegenwärtigen Marktvolatilität und den aktuellen Liquiditätsbedingungen, aber auch vor dem Hintergrund der makroökonomischen Bedenken, wie der Effektivität der Geldpolitik, der Prognose für China und der Entwicklungen in den Schwellenländern”, so Giordano Lombardo, CEO und Group CIO von Pioneer Investments.

Kapitalerhalt im Vordergrund

“Unsere oberste Priorität ist, das Kapital unserer Kunden zu erhalten, indem wir weiterhin unseren bewährten Investmentansatz verfolgen. Außerdem ist es wichtig, dass wir uns weiterhin auf das Risikomanagement konzentrieren, neue Chancen für unsere Kunden in Zeiten schwacher Märkte erschließen und für unsere Kunden mit einem langfristigen Horizont investieren”, so Lombardo weiter.

Vor dem Hintergrund des Rekordtiefs bei Zinsen und schwindenden Renditen aus herkömmlichen Anlageklassen hat Pioneer Investments sein Produktangebot weiterentwickelt und sein Portfolio um innovative Investmentlösungen ergänzt. Dazu gehört beispielsweise die Target-Income-Familie, die zum Ziel hat, dass Investoren von höheren regelmäßigen Erträgen profitieren können. Sie verzeichnete in den nicht einmal vier Jahren seit Auflage Zuflüsse in Höhe von zehn Milliarden Euro. Die High-Conviction-Aktienstrategien von Pioneer, etwa US Fundamental Growth und European Potential, verzeichneten ebenfalls sehr hohe Zuflüsse. Im Rentenbereich hat Pioneer sein Angebot 2015 um eine innovative, globale BIP-gewichtete Anleihestrategie und eine Kurzfriststrategie bei Emerging Markets Bonds erweitert. (fm)

Foto: Pioneer Investments

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...