26. Januar 2016, 12:32

Pioneer Investments mit starkem Jahr 2015

Der weltweit tätige Vermögensverwalter Pioneer Investments lieferte auch 2015 ein starkes Ergebnis mit Rekordzuflüssen von 15,2 Milliarden Euro weltweit.

Giordano-Lombardo-OK-Kopie in Pioneer Investments mit starkem Jahr 2015

Giordano Lombardo, Pioneer Investments

Der Nettoumsatz stieg im Jahresvergleich um 15 Prozent und das verwaltete Vermögen belief sich Ende Dezember 2015 auf 224 Milliarden Euro, was einem Wachstum von elf Prozent im Vergleich zum Dezember 2014 entspricht.

Pioneer verzeichnete einen Zuwachs der Vermögenswerte in allen Geschäftsbereichen. Besonders solide waren die Zuflüsse aus Italien und Deutschland. Auch Asien und Lateinamerika zeigten eine positive Dynamik. Laut Daten von Morningstar zu Zuflüssen in Investmentfonds befand sich das Unternehmen im Multi-Asset-Bereich weltweit auf Rang 4 und im alternativen Fondssegment auf Rang 9.

Multi Asset und liquide Alternativstrategien gefragt

Zurückführen lässt sich dies auf die starken Zuflüsse in den Segmenten Multi-Asset- und den liquiden Alternativstrategien. Diese wachsenden Anlageklassen ergänzen das langjährige Angebot im Renten- und Aktienbereich, das auch 2015 wieder zum positiven Unternehmensergebnis beitrug. “Wir freuen uns, dass unsere Kunden uns langfristig Vertrauen schenken. Dieses Vertrauen bedeutet für uns eine große Verantwortung, die im Mittelpunkt unseres Handelns steht. Dies gilt insbesondere angesichts der gegenwärtigen Marktvolatilität und den aktuellen Liquiditätsbedingungen, aber auch vor dem Hintergrund der makroökonomischen Bedenken, wie der Effektivität der Geldpolitik, der Prognose für China und der Entwicklungen in den Schwellenländern”, so Giordano Lombardo, CEO und Group CIO von Pioneer Investments.

Kapitalerhalt im Vordergrund

“Unsere oberste Priorität ist, das Kapital unserer Kunden zu erhalten, indem wir weiterhin unseren bewährten Investmentansatz verfolgen. Außerdem ist es wichtig, dass wir uns weiterhin auf das Risikomanagement konzentrieren, neue Chancen für unsere Kunden in Zeiten schwacher Märkte erschließen und für unsere Kunden mit einem langfristigen Horizont investieren”, so Lombardo weiter.

Vor dem Hintergrund des Rekordtiefs bei Zinsen und schwindenden Renditen aus herkömmlichen Anlageklassen hat Pioneer Investments sein Produktangebot weiterentwickelt und sein Portfolio um innovative Investmentlösungen ergänzt. Dazu gehört beispielsweise die Target-Income-Familie, die zum Ziel hat, dass Investoren von höheren regelmäßigen Erträgen profitieren können. Sie verzeichnete in den nicht einmal vier Jahren seit Auflage Zuflüsse in Höhe von zehn Milliarden Euro. Die High-Conviction-Aktienstrategien von Pioneer, etwa US Fundamental Growth und European Potential, verzeichneten ebenfalls sehr hohe Zuflüsse. Im Rentenbereich hat Pioneer sein Angebot 2015 um eine innovative, globale BIP-gewichtete Anleihestrategie und eine Kurzfriststrategie bei Emerging Markets Bonds erweitert. (fm)

Foto: Pioneer Investments


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Investmentfonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Fahrenschon: “Votum gegen Europa der uneingeschränkten Vereinheitlichung”

Der Präsident des deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, verlangt eine deutliche Reaktion des politischen Europas.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...