24. Februar 2016, 12:01

Warburg Bank wegen Cum-Ex-Geschäften im Visier der Justiz

Die Hamburger Privatbank Warburg ist im Zusammenhang mit umstrittenen Steuererstattungen bei Dividendenzahlungen (Cum-Ex) ins Visier der Justiz geraten.

Polizei in Warburg Bank wegen Cum-Ex-Geschäften im Visier der Justiz

Die Polizei war bei der Warburg Bank in Hamburg zu Besuch.

Mitte Januar seien Geschäftsräume der Bank im Zuge umfangreicher Ermittlungen der nordrhein-westfälischen Justiz gegen insgesamt 129 Banken durchsucht worden, teilte die Bank am Mittwoch mit. Sie bestätigte damit einen Bericht des Recherche-Pools von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung. Die Bank unterstütze die Ermittlungen, hieß es in der Stellungnahme. “Die Staatsanwaltschaft Köln erhebt den Anfangsverdacht, dass die Bank Rechnungen akzeptiert und gezahlt habe, ohne dass dafür Leistungen erbracht worden seien. Die Bank hat keine Kenntnisse, die diesen Sachverhalt bestätigen”, schrieb das Institut weiter.

“Wertpapiergeschäfte unter Berücksichtigung der gesetzlichen Anforderungen”

Den Zahlungen liege eine vertragliche Vereinbarung mit einer anderen Bank über die Vermittlung von Wertpapierumsätzen zugrunde. Eine mehrfache Erstattung von Steuern habe die Bank weder erhalten noch beantragt. Ebenso wenig habe die Bank mehrfache Steuerbescheinigungen ausgestellt. “Die Wertpapiergeschäfte erfolgten unter Berücksichtigung der gesetzlichen Anforderungen.”

Ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft wollte die Ermittlungen in dem konkreten Fall unter Berufung auf das Steuergeheimnis nicht bestätigen. Die Staatsanwaltschaft ermittle jedoch bereits seit längerem wegen sogenannter Cum-Ex-Geschäfte, hieß es. Ein Ende des Verfahrens sei derzeit nicht abzusehen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Indexpolicen: Berechtigter Charme?

Viele Makler und Vermittler sind den Reizen der Indexrente erliegen. Doch das Produkt ist nicht unumstritten. Vier Experten aus der Assekuranz diskutieren das Für und Wider der beliebten Vorsorgeform.

mehr ...

Immobilien

Pantera AG startet eigene Projekte

Die Pantera AG zieht eine positive Bilanz für die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre 2014/2015. Neben dem Einzelvertrieb von Immobilien wurden auch die Entwicklung kompletter Immobilienprojekte für Dritte sowie der Globalverkauf an institutionelle Investoren gestartet.

mehr ...

Investmentfonds

Degussa: Britische Anleger kaufen Gold wie noch nie

Bereits vor dem Brexit haben Großanleger sowie Privatanleger laut Degussa vermehrt auf physisches Gold als Anlageform gesetzt. Ob Starinvestor George Soros, sein früherer Chefstratege Stanley Druckenmiller, Unternehmen wie die Münchener Rück und Notenbanken sowieso – sie alle haben kürzlich erklärt in Gold umzuschichten.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

HCI Capital benennt sich in Ernst Russ AG um

Die ordentliche Hauptversammlung der HCI Capital AG hat die Umfirmierung der Gesellschaft in Ernst Russ AG beschlossen. Die Umfirmierung erfolgt nach Angaben des Unternehmens, um der Verlagerung des Schwerpunktes der Geschäftstätigkeit Ausdruck zu verleihen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...