Anzeige
17. Februar 2017, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das globale Wachstum nimmt an Fahrt auf

Seit dem Frühjahr 2016 zeichnet sich eine langsam einsetzende Konjunkturbelebung ab. Diese setzt sich auch nach der Wahl von Donald Trump fort, auch wenn sie sich seit Dezember etwas abgeschwächt hat.

Melman Benjamin EdRAM-Kopie in Das globale Wachstum nimmt an Fahrt auf

Benjamin Melman analysiert die aktuelle konjunkturelle Entwicklung nach dem Amtsamtritt von Donald Trump.

Dies ist aber nach Ansicht von Benjamin Melman, Leiter Asset Allocation und Sovereign Debt bei Edmond de Rothschild Asset Management, keine schlechte Nachricht ist: “Die Zeichen weisen darauf hin, dass die Fundamentaldaten sich allmählich den Erwartungen der Investoren anpassen. Die Märkte konzentrieren sich aktuell darauf, wie der neue US-Präsident seine Versprechen tatsächlich einlöst. Gleichzeitig nimmt das globale Wachstum an Fahrt auf und Analysten erhöhen gerade ihre Gewinnschätzungen für die wichtigsten Börsen der Welt”, so Melman. Das Asset Allocation-Team von Edmond de Rothschild Asset Management behält seine Übergewichtung bei Aktien aus der Eurozone sowie bei Titeln aus den Bereichen US-Value und US-Gesundheitssektor bei.

Freier Handel in Gefahr

Allerdings sind die möglichen protektionistischen Folgen einer neuen US-Politik ernst zu nehmen. Dabei sind insbesondere die Äußerungen von Donald Trump und seines Beraters für Handel und Industriepolitik, Peter Navarro, in Richtung China, Japan und sogar Deutschland zu beachten, diese Länder hätten ihre Währungen manipuliert. “Wenn Protektionismus tatsächlich auf die Agenda kommt, wird Washington unserer Meinung nach zunächst die sogenannte Grenzausgleichsabgabe (border adjustment tax) in Angriff nehmen. Das wäre ein Programm, was sich sehr positiv hinsichtlich einer weiteren Aufwertung des US-Dollar auswirken könnte”, erklärt Melman.

Ende der lockeren Geldpolitik in Sichtweite

Im Anleihesegment hat das Asset Allocation-Team seine Bewertungen gegenüber Investment Grade-Papieren und europäischen Staatsanleihen gesenkt, auch wenn man nicht glaubt, dass die Zinsen signifikant ansteigen werden: “Wir sind überzeugt, dass die Europäische Zentralbank ihre akkommodierende Politik noch weiterführen wird. Aber im reflationären Umfeld dieser Tage könnten die Märkte beginnen, über ein Ende der quantitativen Lockerungen in 2018 zu spekulieren.”

Das Asset Allocation-Team von Edmond de Rothschild Asset Management hat das Anleihe-Exposure in seinen Portfolios reduziert, sieht aber weiterhin Gelegenheiten bei Finanztiteln sowie im High-Yield-Segment und bei europäischen Investment Grade-Papieren. (tr)

Foto: Edmond de Rothschild Asset Management

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...