Anzeige
20. März 2012, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Strauß wird Postbank-Vorstandsvorsitzender

Der Aufsichtsrat der Deutschen Postbank AG hat Frank Strauß (42) mit Wirkung zum 1. Juli 2012 zum Vorsitzenden des Vorstands gewählt. Der aus der Deutschen Bank kommende jetzige Postbank-Vertriebsvorstand folgt damit auf Stefan Jütte (65), der zum 30. Juni 2012 aus dem Vorstand ausscheidet.

Der kommende Postbank-Vorstandsvorsitzende Frank Strauß

Strauß ist seit 1. Juli 2011 als Mitglied des Postbank-Vorstands für den Vertrieb und damit das Geschäft mit den Firmen- und Geschäftskunden, das Geschäftsfeld Commercial Real Estate sowie den mobilen Vertrieb verantwortlich. Vor seiner Tätigkeit bei der Postbank war er zwischen 2006 und 2010 Leiter des Deutschland-Geschäfts der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden (PBC) sowie Vorstandsmitglied der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG. In dieser Zeit hat er Postbank-Angaben zufolge wesentlich dazu beigetragen, unter anderem die Geschäfte der Berliner Bank und der Norisbank zu integrieren sowie die Kooperation mit der Postbank zu etablieren. Zuvor hat er 2005 das Asien-Geschäft von PBC in Indien und China aufgebaut. Zu diesem Zeitpunkt wurde er Mitglied im PBC Global Executive Committee, dem höchsten Führungsgremium der Deutschen Bank im Bereich Privat- und Geschäftskunden. Strauß ist zudem Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Bank Bauspar-AG sowie der Norisbank.

Rainer Neske, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Postbank, dankt dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden: “Stefan Jütte hat die Postbank an vorderster Front über mehr als ein Jahrzehnt entscheidend mitgeprägt. In seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender ist es ihm gelungen, die Postbank im Kundengeschäft auf Kurs zu halten, die Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Bank zu begrenzen und gleichzeitig die Integration in die Deutsche Bank mit hohem Engagement positiv zu begleiten. Mit dem mit seinem Namen verbundenen Strategieprogramm Postbank4Future hat er es geschafft, auf die aktuellen Herausforderungen für Banken die richtigen Antworten zu geben. Dafür gebührt ihm der Dank des Aufsichtsrates und der Beschäftigten der Postbank.”

Jütte gehört dem Vorstand der Postbank seit dem Jahr 2000 an. Zuvor war er Vorstandssprecher der DSL Bank, die mit der Postbank verschmolzen wurde. Bevor er 2009 Vorstandsvorsitzender wurde, hat Jütte als Vorstand für das Firmenkundengeschäft ein zweites Standbein des Instituts aufgebaut. (te)

Foto: Postbank

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...