Anzeige
7. Oktober 2014, 13:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. künftig ohne Heibrock

Andreas Heibrock, bisheriger Leiter Eigenkapitalplatzierung Privatkunden, Pressesprecher und Mitglied der Geschäftsleitung der Real I.S. AG, verlässt das Unternehmen zum Jahresende auf eigenen Wunsch. Er war über zwölf Jahre für den Initiator tätig.

PhotoAndreasHeibrock-Kopie in Real I.S. künftig ohne Heibrock

Andreas Heibrock ist nur noch bis zum Jahresende für Real I.S. tätig.

“Andreas Heibrock hat die Öffentlichkeitsarbeit und den Vertriebsbereich Privatkunden bei der Real I.S. maßgeblich mit auf- und ausgebaut. Wir verfügen heute über eine erfahrene Vertriebsmannschaft und konnten in den letzten Jahren im Durchschnitt über 200 Millionen Euro Eigenkapital jährlich bei Privatkunden einsammeln”, sagte Vorstand Jochen Schenk, der sich bei Heibrock für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedankte.

Schenk übernimmt vorerst

Schenk wird den Vertrieb von Produkten an private Anleger bis zur Neubesetzung der Position hauptverantwortlich betreuen. Zudem wird Markus Lang neuer Pressesprecher. Lang leitet bereits langjährig das Marketingressort und berichtet nun direkt an Schenk.

In den kommenden Wochen sollen die ersten Objekte für den neuen Fonds Real I.S. Grundvermögen eingekauft werden. Sobald mit den ersten Objekten die erforderliche Risikomischung vorliegt, soll der Vertrieb des Fonds startet. Es handelt sich um den ersten Fonds von Real I.S. im Privatkundengeschäft nach neuem Recht. Der Fonds soll ein Portfolio mit deutschen Immobilien von bis zu 800 Millionen Euro aufbauen und hat von der Finanzaufsicht BaFin bereits die Vertriebsgenehmigung erhalten.

Auch Fritz geht

“Künftig kommt es vor allem darauf an, attraktive Immobilien zu erwerben und diese optimal zu managen. Vormals klassische Aufgabenbereiche eines Emissionshauses geschlossener Fonds wie die Fondskonzeption spielen nur noch eine eher untergeordnete Rolle”, erklärte Schenk. Das Unternehmen will daher die interne Struktur den gegenwärtigen Herausforderungen anpassen. So sollen insbesondere die Bereiche Investment und Investmentstrukturierung zusammengeführt werden.

Im Zuge der neuen internen Organisation verlässt auch Joachim Fritz, Leiter Investmentstrukturierung und Mitglied der Geschäftsleitung, auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Er war rund neun Jahre für Real I.S. tätig. (kb)

Foto: Real I.S.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...