Anzeige
13. November 2009, 15:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rezession beendet: Wachstum in Deutschland und der Euro-Zone

Die deutsche Wirtschaft hat im dritten Quartal ihr höchstes Wachstum seit anderthalb Jahren verzeichnet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) – die Summe aller hergestellten Waren und erbrachten Dienstleistungen – stieg von Juli bis September um 0,7 Prozent zum Vorquartal, wie die vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamt (Destatis) zeigen. Auch in der Euro-Zone geht es wieder aufwärts.

Aufschwung-127x150 in Rezession beendet: Wachstum in Deutschland und der Euro-ZoneObwohl das BIP-Minus in Deutschland gegenüber dem Vorjahr immer noch 4,7 Prozent beträgt, hat die Bundesrepublik die Rezession damit vorerst hinter sich gebracht – zumindest nach technischer Definition. In der dritten Berichtsperiode legten laut Destatis vor allem die Exporte – in der Krise die Achillesferse der hiesigen Wirtschaft – deutlich zu.

Anders als noch beim Pseudo-Aufschwung im zweiten Quartal, als eine wesentliche Ursache für das 0,4-prozentige BIP-Wachstum war, dass die Importe stärker zurückgingen als die Exporte, nahmen diesmal auch die Einfuhren deutlich zu, so die Statistiker. Unterm Strich wuchsen die Exporte aber schneller, sodass sich ein positiver Wachstumsbeitrag von den Nettoexporten ergab. Detaillierte Ergebnisse gibt Destatis am 24. November bekannt.

Nach Ansicht von Deka-Volkswirt Dr. Andreas Scheuerle und seinem Research-Team ist die deutsche Konjunktur definitiv auf einen Erholungspfad eingeschwenkt. Allerdings hatten sie sich für das dritte Quartal sogar mehr als den veröffentlichten Wachstumsschub um 0,7 Prozent erhofft.

„Wir gehen davon aus, dass sich die fehlende Dynamik des dritten Quartals in einer stärkeren Entwicklung des vierten Quartals wiederfinden wird“, erklärte Scheuerle. Die Vorzeichen seien weiterhin gut: So hätten die Unternehmen im dritten Quartal einen Rekordanstieg bei den Auftragseingängen zu verzeichnen, der sich in der Produktion bislang nur unvollständig widerspiegelte.

Eurostat: Wirtschaft in der Euro-Zone wächst wieder

Unterdessen ist auch die Wirtschaft in der Euro-Zone auf dem Weg, sich aus der Rezession zu befreien. Wie die Statistikbehörde Eurostat mitteilte, wuchs das BIP von Juli bis September nach vorläufigen Berechnungen um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Auf Jahressicht ergibt sich ein Minus von 4,1 Prozent. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Türken sollen griechischem Immobilienmarkt Schwung bringen

Bereits seit 2013 versucht Griechenland seinen Immobilienmarkt durch ausländische Käufer zu beleben. Nach dem Putsch kommen nun türkische Bürger, die sich durch den Kauf einer Immobilie eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung erhoffen.

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...