Anzeige
28. Oktober 2011, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds-Vermittlung: Gesetz passiert Bundestag

Der Bundestag hat das Gesetz zur Regulierung des sogenannten grauen Kapitalmarkts am Donnerstagabend verabschiedet. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) kündigte an, die Vermittler im Auge behalten zu wollen, ob sie den künftigen Anforderungen gerecht werden.

Bundestag-Teaser in Fonds-Vermittlung: Gesetz passiert Bundestag

Die seit Monaten von der Koalition diskutierten Pläne hat der Bundestag mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen aus CDU und FDP gebilligt und folgte damit einer Beschlussempfehlung des Finanzausschusses.

„Das neue Gesetz stellt strenge Anforderungen sowohl an die Produkte, als auch an die Vermittler auf diesem Markt und bringt damit Licht ins Dunkel“, sagt Bundesverbraucherministerin Aigner.

Nach dem Gesetz müssen die rund 80.000 betroffenen Vermittler Informations- und Dokumentationspflichten einhalten, zu denen unter anderem auch die Anfertigung eines Beratungsprotokolls gehört. Zudem müssen die Anleger ein Produktinformationsblatt erhalten, das verständlich über alle Kosten, Risiken und Chancen informiert.

Außerdem müssen die Berater künftig für die Berufsausübung einen Sachkundenachweis, eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen und sich in ein öffentliches Vermittlerregister eintragen lassen. Darüber hinaus wird es einen Bestandsschutz für langjährig tätige Vermittler, die sogenannte Alte-Hasen-Regel, geben. Diese soll vom Sachkundenachweis befreien. Beaufsichtigt werden die Vermittler künftig, wie auch schon die Versicherungsvermittler, von den Gewerbeämtern.

Die Vorgaben werden, so das Bundesministerium für Verbraucherschutz (BMELV), demnächst in einer Rechtsverordnung konkretisiert. Selbstverständlich werde man genau im Auge behalten, ob die Vermittler den hohen Anforderungen tatsächlich gerecht würden, so Aigner.

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW zeigte sich erfreut. “Es ist ein großer Erfolg, dass freie Vermittler gewerberechtlich reguliert werden und die Alte-Hasen-Regel doch noch Eingang in das Gesetz gefunden hat”, sagte AfW-Vorstand Frank Rottenbacher in einer ersten Reaktion gegenüber Cash.Online. Er hob zudem hervor, dass die Branche dieses Mal zusammen an einem Strang gezogen habe, was sehr erfreulich sei.

Das Gesetz wird auch eine Regelung zu den Vermittlerprovisionen im Versicherungsbereich enthalten. In der privaten Krankenversicherung werden die Provisionen für den Vertragsabschluss auf neun Monatsbeiträge gedeckelt.

Am 25. November soll das Gesetz zur Bestätigung noch in den Bundesrat gehen. Die Verordnung soll voraussichtlich Anfang kommenden Jahres vorliegen. (ks)

Foto: Bundestag/Lichtblick/Achim Melde

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...