Anzeige
14. Januar 2013, 16:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank: Aktien verlieren als Vorsorge-Instrument an Bedeutung

Nur sieben Prozent der Deutschen setzen im Ruhestand auf Erträge aus Aktien. Gold und vermietete Immobilien werden zum Zweck der Altersvorsorge als weit rentabler eingestuft. Das zeigt eine Untersuchung im Auftrag der Postbank. 

Altersvorsorge-Aktien-281x300 in Postbank: Aktien verlieren als Vorsorge-Instrument an BedeutungDer Befragung durch das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) aus dem Vorjahr zufolge, setzen immer weniger Deutsche auf Aktien zur Altersvorsorge. Aufgrund des Zeitpunkts der Befragung konnte das abgelaufene gute Börsenjahr mit einem DAX-Plus von fast 30 Prozent nicht komplett Eingang in die Studie finden. Dennoch: Planten 2003 noch elf Prozent der Nicht-Rentner in Deutschland, im Ruhestand auf Aktienerträge zuzugreifen, waren dies Mitte 2012 mit sieben Prozent über ein Drittel weniger. Der Postbank zufolge haben Dividendenpapiere als Vorsorgeinstrument deutlich an Boden verloren: 2003 hielten noch 13 Prozent der Deutschen ab 16 Jahren Aktien für eine “ideale Vorsorgeform”. Zum Befragungszeitpunkt war es mit nur noch zehn Prozent gut ein Viertel weniger.

Aber nicht nur als Vorsorge-Instrument hat die Aktie einer Sonderauswertung des Datenbestands durch das IfD Allensbach zufolge an Bedeutung eingebüßt. Auch die langfristige Renditeerwartung an diese Anlageform ist demnach gefallen. So glaubt nur jeder achte Deutsche (zwölf Prozent) noch, dass Aktien oder Aktienfonds “hohe Erträge und eine gute Rendite” bringen. Vor Ausbruch der Finanzkrise 2008 war davon noch jeder sechste Bundesbürger (16 Prozent) überzeugt. Damit ist Aktienbesitz in der Gunst der Deutschen inzwischen weit abgeschlagen. Goldmünzen und -barren bescheinigen die Befragten fast doppelt so häufig (21 Prozent) “hohe Erträge und eine gute Rendite”. Vermieteter Haus- und Grundbesitz kommt als Spitzenreiter sogar auf eine Nennung von 32 Prozent, wird also von fast jedem dritten Deutschen als langfristig besonders ertragreich eingestuft.

Altersvorsorge-Renditeerwartung-Postbank-Allensbach in Postbank: Aktien verlieren als Vorsorge-Instrument an Bedeutung

Ausgangsfrage “Bei welchen Möglichkeit zur Altersvorsorge bekommt man hohe Erträge/eine gute Rendite?” Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach (IfD)

Hintergrund: Die Zahlen basieren auf den Ergebnissen der Studie “Altersvorsorge in Deutschland 2012/2013“, das IfD Allensbach im Auftrag der Postbank durchgeführt hat. Die Daten wurden im Spätsommer 2012 erhoben. Die bundesweite repräsentative persönliche Erhebung (Face-to-Face) fand unter 1.642 Personen der Wohnbevölkerung in Deutschland ab 16 Jahren statt. (te)

Foto: Shutterstock  

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...