Anzeige
Anzeige
3. April 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Kein Kurswechsel der EZB

Eine weitere geldpolitische Lockerung ist trotz der aktuell niedrigen Inflationsrate im Euroraum nicht notwendig. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in seinem aktuellen Konjunkturbericht.

EZB Leitzins in BVR: Kein Kurswechsel der EZB

BVR: Kein Handlungsbedarf für die Europäische Zentralbank

Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte nach Meinung des BVR auf der kommenden Ratssitzung am 3. April ihren bisherigen geldpolitischen Kurs bestätigen. “Das Deflationsrisiko ist für den gesamten Euroraum immer noch gering, auch wenn sich die Inflationsrate in einzelnen Eurostaaten aktuell leicht im Negativbereich bewegt”, sagte Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des BVR.

Inflation: Talsohle durchschritten?

Die Verbraucherpreisinflation dürfte die Talsohle bald hinter sich lassen und im Zuge der konjunkturellen Erholung bis zum Jahresende sogar leicht zunehmen. Der Nutzen einer weiter expansiven Geldpolitik im Euroraum ist in der gegenwärtigen Situation eher gering. Die rückläufige Kreditvergabe in einigen Ländern ist das Ergebnis struktureller Probleme in Form von hohen Schuldenständen bei vielen Unternehmen und privaten Haushalten, aber auch des noch geschwächten Bankensektors in Südeuropa.

“Die Bekämpfung dieser wachstumshemmenden Probleme ist generell keine Aufgabe der Geldpolitik”, so der BVR-Vorstand. Vielmehr müssen diese Länder ihre Strukturreformen konsequent fortsetzen. “Die europäische Geldpolitik sollte unter dem Druck der Öffentlichkeit keine Erwartungen wecken, die sich mit geldpolitischen Maßnahmen nicht erfüllen lassen. Dies würde das Vertrauen in die Geldpolitik nachhaltig schädigen”, warnt Martin.

Zinswende in 2015?

Ohnehin enge sich das Zeitfenster für weitere geldpolitische Lockerungsschritte mehr und mehr ein. Mit dem sich aufhellenden konjunkturellen Klima im Euroraum erhöhe sich auch das Spannungsfeld zwischen den extrem niedrigen Zinsen und der konjunkturellen Dynamik. Spätestens im kommenden Jahr, wenn zum einen mit einer stabileren Eurokonjunktur sowie mit steigenden Leitzinsen in den USA zu rechnen ist, sollte die EZB allmählich eine Zinswende in Betracht ziehen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...