Anzeige
15. Juli 2015, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die EZB sponsert das, was am Aktienmarkt passiert”

Jochen Intelmann, Chefvolkswirt, und Bernd Schimmer, Chef-Analyst, beide von der Hamburger Sparkasse über die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Chancen für Anleger.

Aktienmarkt

Die Experten der Hamburger Sparkasse Bernd Schimmer, Chef-Analyst (links), und Jochen Intelmann, Chefvolkswirt, im Interview.

Cash.: Wie bewerten Sie die aktuelle Politik der EZB?

Intelmann: Für den Kapitalmarkt ist sie das Beste, was passieren konnte, wenn man sich auf die Aktienkurse fokussiert. Salopp gesagt, sponsert die EZB das, was am Aktienmarkt passiert. Jeden Monat kommen 60 Milliarden frisches Geld hinzu, die angelegt werden müssen. Ein Teil wird immer in Aktien fließen, ein Teil immer in Anleihen, auch wenn die Renditen sehr, sehr niedrig sind. Meiner Ansicht nach sagt die EZB verklausuliert, dass die Renditen für längere Zeit unten bleiben – vielleicht noch für ein paar Jahre. Wobei unten nicht 0,0 heißen muss, auch 0,5 oder 0,8 sind immer noch sehr niedrige Zinssätze. Die Auswirkungen der Maßnahmen auf die Konjunktur halte ich indes für überschaubar. Ich glaube nicht, dass Deutschland nun ein Viertel Prozent mehr Wachstum hat, weil die EZB die Zinsen runtergekauft hat.

Wann ist mit einem Ende der Niedrigzinsphase in der Euro-Zone zu rechnen?

Intelmann: Die großen Notenbanken laufen nicht im Gleichschritt. Die Amerikaner waren ein paar Jahre schneller mit Quantitative Easing und wenn die Fed tatsächlich Ende 2015 den Leitzins zum ersten Mal wieder anfasst, wird die EZB nicht mitziehen. Draghi wird noch ein paar Jahre den Leitzins bei 0,05 lassen. Als Indikation hierfür können zum einen diese 60-Milliarden-Käufe dienen, die noch bis September 2016 laufen und zum anderen sechs gezielte langfristige Tender – diese TLTROs – die alle September 2018 fällig werden. Das könnte eine Indikation sein, dass die EZB gewillt ist, den Leitzins 2016/17/18 bei null zu lassen, und ab 2018 daran denkt, langsam wieder in normale Zeiten vorzustoßen.

Seite zwei: “Man findet keine Neuanlage”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Basler: Wiens wird CFO

Julia Wiens wurde in den Vorstand der Basler Versicherungen berufen. Sie übernimmt zum 1. Februar 2017 die Leitung des Ressorts Finanzen/Kapitalanlagen. Bisher war sie für den Bereich Risikosteuerung der Basler Versicherungen verantwortlich.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...