Anzeige
Anzeige
13. April 2015, 16:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BdB-Präsident Fitschen: “Politik muss Wachstumshemmnisse beseitigen”

Der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Jürgen Fitschen, sieht große Herausforderungen auf die Banken zukommen. Auf dem BdB-Jahresempfang forderte er die Politik dazu auf, die Auswirkungen der Regulierung im Blick zu behalten.

Banken: BdB-Präsident Fitschen sieht weiterhin große Herausforderungen

Jürgen Fitschen: “Wir werden die Niedrigzinsphase nur überwinden, wenn wir die Wachstumsschwäche in Europa konsequent angehen und Investitionen fördern.”

Die größten Herausforderungen für Banken sieht Fitschen gegenwärtig in der Regulierung und dem Niedrigzins. “Neben den erheblichen Anstrengungen, die Banken zur Umsetzung und Einhaltung neuer regulatorischer Vorgaben unternehmen müssen, stellen die niedrigen Zinsen eine große Belastung dar – nicht nur für Sparer und Anleger, sondern auch für die Banken”, so der BdB-Präsident.

Die deutschen Banken seien aufgrund der hohen Bedeutung der Zinseinnahmen  besonders von den niedrigen Zinsen betroffen. Auch die Risikoscheu vieler Anleger mache sich negativ bei den Provisionseinnahmen bemerkbar.

Investitionen fördern

“Geringere Ertragsmöglichkeiten auf der einen und regulierungsbedingt höhere Kosten auf der anderen Seite – dieser Mix ist alles andere als unproblematisch”, erläuterte Fitschen in seiner Rede. Profitable Banken seien kein Luxus, sondern eine “essenzielle Voraussetzung für eine offene und exportorientierte Volkswirtschaft wie die deutsche”.

“Wir werden die Niedrigzinsphase nur überwinden, wenn wir die Wachstumsschwäche in Europa konsequent angehen und Investitionen fördern”, so Fitschen weiter. Dazu gehöre auch, dass die Politik die Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf das Wirtschaftswachstum im Blick behalte und dort wo notwendig Wachstumshemmnisse beseitige. (jb)

Foto: BdB

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Alte Leipziger und Arag kooperieren

Die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G. und die Arag wollen im Vertrieb von Altersvorsorge- und Biometrie-Produkten zusammenarbeiten. 

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...