Anzeige
2. November 2015, 12:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank bleibt im Aufwind – Blessing kündigt Abschied an

Commerzbank-Chef Martin Blessing hält sein Institut in der Erfolgsspur und will sich mit der ersten Dividende seiner Amtszeit verabschieden.

Commerzbank bleibt im Aufwind – Blessing kündigt Abschied an

Die Commerzbank profitierte erneut von kräftigen Zuwächsen im Privatkundengeschäft und musste dank der robusten Konjunktur weniger Geld für faule Kredite zurücklegen.

Im dritten Quartal steigerte das zweitgrößte deutsche Geldhaus seinen operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund ein Viertel auf 429 Millionen Euro, wie es am Montag in Frankfurt mitteilte. Dabei profitierte die Bank erneut von kräftigen Zuwächsen im Privatkundengeschäft. Zudem musste sie dank der robusten Konjunktur weniger Geld für faule Kredite zurücklegen.

Die Börse nahm die Bilanz dankbar auf. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen und stellten auch die Nachricht vom anstehenden Abschied Blessings in den Schatten. Er will seinen im Oktober 2016 auslaufenden Vertrag nicht verlängern, wie die Commerzbank am Sonntagnachmittag mitgeteilt hatte. Viele Analysten bedauerten den Abschied. Die Commerzbank-Aktien legten am Vormittag dennoch gut sechs Prozent zu.

20 Cent Dividende geplant

Unter dem Strich allerdings gab es einen Dämpfer auf dem Erholungskurs. Der Überschuss sackte um acht Prozent auf 207 Millionen Euro ab. Grund dafür war vor allem eine höhere Steuerquote. Nach neun Monaten hat die Commerzbank unter dem Strich 853 Millionen Euro verdient, gut 60 Prozent mehr als vor einem Jahr. Damit sieht sich der Konzern auf Kurs zur ersten Dividendenzahlung seit 2008. “Aus heutiger Sicht plant der Vorstand, eine Dividende für das Geschäftsjahr 2015 in Höhe von 20 Cent je Aktie vorzuschlagen”, sagte Blessing.

Der 52-Jährige sieht den richtigen Zeitpunkt für seinen Abschied gekommen. Kurz nach seinem Amtsantritt im Mai 2008 hatte die Commerzbank in der Finanzkrise die Dresdner Bank übernommen und musste in der Folge mit mehr als 18 Milliarden Euro Steuergeldern vom Staat gerettet werden. Inzwischen sei die Bank erfolgreich auf Kurs, so Blessing.

Kapitalpuffer gestärkt

Vor allem die Investitionen ins Privatkundengeschäft zahlen sich nun aus. So gewann die Bank seit Beginn ihrer Offensive Ende 2012 gut 750 000 Kunden hinzu. Allein im dritten Quartal verdoppelte sich der Gewinn der Sparte fast auf 230 Millionen Euro.

Darin ist auch eine Sonderdividende des gemeinsamen Zahlungskartenunternehmens der deutschen Kreditwirtschaft enthalten, die ihre Beteiligung am Kreditkartenkonzern Mastercard verkauft hatte.

 

Seite zwei: Schwaches Investmentbanking

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Basler: Wiens wird CFO

Julia Wiens wurde in den Vorstand der Basler Versicherungen berufen. Sie übernimmt zum 1. Februar 2017 die Leitung des Ressorts Finanzen/Kapitalanlagen. Bisher war sie für den Bereich Risikosteuerung der Basler Versicherungen verantwortlich.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...