Anzeige
Anzeige
2. Dezember 2015, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ellwanger & Geiger: EZB muss liefern

Michael Beck, Leiter Asset Management beim Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, mit seiner Einschätzung zur Lage an den Kapitalmärkten.

Michael Beck-Kopie in Ellwanger & Geiger: EZB muss liefern

Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Der Nikolaustag steht vor der Tür – traditioneller Anlass, um Kindern eine Kleinigkeit als Geschenk in die vorbereiteten Schuhe zu stecken. Für Aktieninvestoren wurde dieses Geschenk schon ein wenig früher übergeben, nämlich mittels der vorgezogenen Jahresendrally aufgrund vieler, immer wieder nach oben angepasster Versprechungen bzw. Ankündigungen seitens der Vertreter der Europäischen Zentralbank EZB.

Erwartungen an die EZB

Nun findet morgen die lang ersehnte Zentralbankratssitzung statt. Und die EZB muss nun liefern. Eine Verlängerung des Anleihenkaufprogramms gekoppelt mit einer gleichzeitigen Ausweitung der monatlichen Kaufsumme an Wertpapieren ist das Mindeste, was die EZB verkünden sollte, um größere Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten zu verhindern. Eigentlich erwarten viele Marktteilnehmer sogar noch darüber hinausgehende Ankündigungen, um den Geldstrom in die Märkte noch ein wenig weiter zu verstärken.

Replik der Fed am selben Tag

Da stellt sich die Frage, welche Begründung die EZB für eine solche Vorgehensweise ins Feld führen wird. Weder Inflation noch Deflation sind derzeit ein Thema in Europa und die jüngsten wirtschaftlichen Indikatoren verweisen auf ein zumindest als ordentlich zu bezeichnendes Wirtschaftsumfeld. Die US-amerikanische Notenbank Fed kann am Donnerstagabend innerhalb einer Rede der Fed-Präsidentin Yellen unmittelbar auf die EZB-Entscheidung reagieren. Alles andere als die Ankündigung, endlich die seit über zwei Jahren angekündigte Leitzinserhöhung durchzuführen, wäre eine Überraschung. Dies gekoppelt mit der Ankündigung einer vorsichtigen Vorgehensweise in 2016 wäre das Fundament, um die vorweggenommene Jahresendrally bis zum Jahresende Bestand haben zu lassen.

Foto: Ellwanger & Geiger

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...