Anzeige
19. November 2015, 08:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ellwanger & Geiger: Unsichere Zeiten

Michael Beck, Leiter Asset Management beim Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, mit seiner Einschätzung zur Lage an den Kapitalmärkten. 

Michael Beck750 in Ellwanger & Geiger: Unsichere Zeiten

Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Nun hat sie uns wieder – die Unsicherheit. Und diesmal nicht an den Finanzmärkten – zumindest noch nicht. Sondern im alltäglichen Leben. Die von außen gesteuerten, aber aus dem Inneren von in Frankreich geborenen und aufgewachsenen Terroristen verübten Anschläge erschüttern das Gemeinwohl in ganz Europa. Die Finanzmärkte reagierten relativ unbeeindruckt auf die Schreckensmeldungen vom letzten Wochenende. Die gestrigen Länderspielabsagen in Belgien und Hannover deuten aber darauf hin, dass die Gefährdungslage diesmal eine andere ist. Länger anhaltend und wohl weltweit.

Erleichterungsrallye des Dax

Der jüngste ZEW-Index zumindest stieg nach langer Zeit wieder einmal an und sorgte für eine kleine Erleichterungsrally des Dax. Die Umfrage unter den Finanzanalysten fand natürlich vor den Ereignissen in Paris statt, sodass hier keine negative Beeinflussung stattfinden konnte. Die Frage ist jedoch, ob mittel- bis langfristig negative Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung zu verzeichnen sind. Ein Blick auf vergleichbare Terrorschläge in der Vergangenheit zeigt, dass dies nicht der Fall war.

Schnell zur Normalität zurückkehren

Weder bei den Bombenanschlägen in London (2005) noch jenen in Madrid in 2004 wurden die allgemeinen Wirtschaftsentwicklungen negativ beeinflusst. Nichtsdestoweniger ist es notwendig, so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren und die Sicherheits- bzw. Aufklärungsanstrengungen in dem Maße zu erhöhen, dass den Terroranschlägen zumindest in Ansätzen ein Ende bereitet werden kann. Denn eine monatelange Unsicherheitsphase mit reihenweise abgesagten öffentlichen Veranstaltungen und Konsumzurückhaltung würde sich schon in den Wirtschaftsbilanzen bemerkbar machen.

Foto: Ellwanger & Geiger

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...