Anzeige
16. November 2015, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB-Vize: Auswirkungen der Pariser Anschläge auf Finanzmärkte offen

Langfristige Folgen der Terrorangriffe von Paris auf die Finanzmärkte sind nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) noch nicht absehbar.

Vitor-Constancio in EZB-Vize: Auswirkungen der Pariser Anschläge auf Finanzmärkte offen

EZB-Vizepräsident Vítor Constancio bekräftigt das Festhalten am Kaufprogramm der Notenbank

“Es ist zu früh zu beurteilen, welche Auswirkungen die Anschläge auf die Wirtschaft und Finanzmärkte haben werden”, sagte EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio am Montag zum Auftakt der “Euro Finance Week” in Frankfurt. Es hänge von der weiteren Entwicklung ab, ob Vertrauen schwinde und sich Anleger aus Angst vor neuen Risiken zurückzögen. Am 13. November waren in Frankreichs Hauptstadt 129 Menschen durch eine Serie von Terroranschlägen getötet sowie mehr als 350 weitere verletzt worden.

Kaufprogramm soll bis zum Erreichen des Inflationsziels laufen 

Ihren aktuellen Kurs des extrem billigen Geldes will die Notenbank vorerst beibehalten. Das aktuelle Kaufprogramm werde solange laufen, bis die Inflation sich wieder dem Zwei-Prozent-Ziel annähere, bekräftigte Constâncio. Seit März pumpt die EZB monatlich 60 Milliarden Euro in den Kauf von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren. Das soll Konjunktur und Inflation anschieben. “Wir tun was wir tun können – im Namen unseres Mandates der Preisstabilität”, sagte Constâncio.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

DVAG: “Niemand wird zum Abschluss einer Lebensversicherung gezwungen”

“Lebensversicherung ist so ungerecht wie nie”, schreibt die Zeitung “Die Welt” in ihrer heutigen Ausgabe. Auf dem Unternehmensblog des Allfinanzvertriebs Deutsche Vermögensberatung (DVAG) nimmt Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach zum Artikel Stellung.

mehr ...

Immobilien

Jones Lang LaSalle übernimmt Zabel Property

Jones Lang LaSalle (JLL) übernimmt die Zabel Property AG mit Unternehmenssitz in Berlin. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

mehr ...

Investmentfonds

Wissenvorsprung durch detaillierte Analyse

In der deutschen Fondslandschaft ist mit dem Unternehmen Discover Capital ein neuer erfolgreicher Player aus Augsburg auf dem Markt aktiv.

mehr ...

Berater

VSAV mit mehr als 1.000 Mitgliedern

Wie die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) mitteilt, hat sie mit augenblicklich 1.002 aktiven Mitgliedern, den Sprung über die 1.000er Marke geschafft. Insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Vermittlerzahlen sei die wachsende Mitgliederzahl positiv zu werten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...