Anzeige
Anzeige
22. Dezember 2015, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KPMG: Auslandsinvestoren werden 2016 zunehmend in Deutschland aktiv

Deutschlands Beliebtheit bei ausländischen Investoren ist ungebrochen. Weltweit belegt Deutschland nach Angaben der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG 2015 mit 511 Transaktionen den dritten Platz als Zielland ausländischer Investoren – hinter den USA (1351 Transaktionen) und dem Vereinigten Königreich (816).

Deutschland in KPMG: Auslandsinvestoren werden 2016 zunehmend in Deutschland aktiv

Investments in Deutschland erfreuen sich unter ausländischen Anlegern wachsender Beliebtheit

Bei den Transaktionen von Unternehmen mit Konzernmutter im Ausland lagen im Vergleich zum Vorjahr insbesondere vermehrt deutsche Unternehmen aus der Internetbranche im Fokus der Investoren. Allen voran in den Bereichen Commerce und Retail (plus 283 Prozent, von 6 auf 23 Deals), Software (plus 50 Prozent, von 8 auf 12 Deals) sowie Immobilien (plus 16 Prozent, von 55 auf 64).

2016 setzen Auslandsinvestoren verstärkt auf Deutschland

Auch für 2016 erwartet KPMG vermehrte Aktivitäten internationaler Investoren in Deutschland. Gründe hierfür sind neben der Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen unter anderem strukturelle Veränderungen im Bereich Familienunternehmen. Auch die Seite der Investoren ist im Wandel: strategische Prioritäten verändern sich, und neue Akteure mischen den Markt auf. Das zeigt die Standortanalyse “Business Destination Germany” von KPMG sowie eine Auswertung aktueller Zahlen von Thomson One.

“Schärferer Wettbewerb auf deutsche Firmen”

Andreas Glunz, Bereichsvorstand International Business bei KPMG in Deutschland: “Ich rechne damit, dass sich der Wettbewerb um deutsche Unternehmen 2016 verschärfen wird. Aufstrebende Staaten wie China und Indien werden in Zukunft eine noch größere Rolle spielen, und sollte es 2016 zum Abschluss des Freihandelsabkommens TTIP kommen, würde auch für amerikanische Unternehmen der deutsche Markt noch attraktiver. Unabhängig davon sind Berlins lebendig wachsende Start-Up Szene und neue High-Tech Industrien bereits heute attraktive Targets. Zudem sind viele Familienunternehmen auf Nachfolgersuche. Auch in diesem Bereich könnten Investoren aus dem Ausland in Zukunft also eine stärkere Rolle spielen. Vor allem in Baden-Württemberg und in vielen ostdeutschen Bundesländern sind ausländische Direktinvestitionen noch deutlich unterrepräsentiert, wie unsere Analyse zeigt.” (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...