Anzeige
26. Februar 2015, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RBS mit siebtem Jahresverlust in Folge

Royal Bank of Scotland Group Plc hat das siebte Mal in Folge einen Jahresverlust vorgelegt. Dazu beigetragen haben Abschreibungen auf die Sparte in den USA. Zudem rechnet die verstaatlichte britische Bank mit höheren Restrukturierungskosten im Zuge der Verkleinerung des Investmentbankengeschäfts.

Royal-bank-of-scotland in RBS mit siebtem Jahresverlust in Folge

RBS-Bankenchef verzichtet dieses Jahr auf einen Teil seiner Vergütung.

Wie die Bank aus Edinburgh am Donnerstag mitteilte, verringerte sich der Nettoverlust 2014 auf 3,5 Milliarden Pfund (4,8 Milliarden Euro), im Vergleich zu rund 9,0 Milliarden Pfund im Vorjahr. Damals schlug eine Abschreibung auf Citizens Financial Group Inc. mit 4,0 Milliarden Pfund zu Buche.

Bankenchef Ross McEwan, 57, erklärte, er verzichte dieses Jahr auf einen Teil seiner Vergütung.

“Deutlicher” Stellenabbau

Darüber hinaus kündigte er einen “deutlichen” Stellenabbau im Zuge der Restrukturierung an. Mehr als sechs Jahre nachdem die Bank mit Steuergeldern gerettet werden musste, ist McEwan bestrebt, die Ergebnisse zu stärken und sich auf das britische Filialgeschäft zu konzentrieren. Fortschritte dabei werden durch die Kosten des Fehlverhaltens der Bank in der Vergangenheit erschwert. Dazu gehören auch Strafen für die Manipulation von Devisen- Benchmarks.

Die RBS sei “nicht länger auf der Jagd nach weltweiten Marktanteilen, sondern konzentriert sich direkt auf die Kern- Stärken” in Großbritannien und Irland, sagte McEwan in der Mitteilung.

“Inakzeptable” Erträge

Der Bereich Unternehmensfinanzierung und Investmentbankengeschäft habe “inakzeptable” Erträge geliefert, hieß es weiter. Die Investmentbank soll sich aus Mittel- und Osteuropa, dem Nahen Osten und Afrika zurückziehen. Ferner soll sie ihre Präsenz in den USA und Asien “deutlich” verringern.

“Dies ist ein Plan für eine kleinere oder fokussiertere aber letzten Endes wertvollere Bank” und “bedeutet das Ende eines selbständigen globalen Investmentbankenmodells”, erklärte McEwan.

Kosten in 2015 um 00 Millionen Pfund senken

Der operative Gewinn von 3,5 Milliarden Pfund verfehlte die von der Bank zusammengestellte Analystenerwartung von 4,1 Milliarden Pfund. RBS hat zuletzt 2007 einen Nettogewinn vorgelegt. Die Kosten will die Bank 2015 um 800 Millionen Pfund senken.

Wie die Bank weiter mitteilte, hat sie Howard Davies als Chairman berufen. Der 64-Jährige war früher Leiter der inzwischen aufgelösten Financial Services Authority. Davies folgt auf Philip Hampton, der Christopher Gent als Vorsitzenden von GlaxoSmithKline Plc ablöst.

Darüber hinaus gab RBS bekannt, dass die japanische Mizuho Financial Group Inc. für rund 3 Mrd. Dollar ein nordamerikanisches Kreditportfolio im Volumen von 36,5 Mrd. Dollar von RBS erwerben wird. Dabei fällt ein Verlust in Höhe von 200 Millionen Dollar für RBS an.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...