Anzeige
26. Juni 2015, 12:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Targobank: Griechenland verdeckt wichtigere Probleme

Dr. Otmar Lang, Chefvolkswirt der Targobank, sieht in der aktuellen Krisen-Diplomatie zu Griechenland eine Gefahr für die Bedienung anderer wichtiger Themen in Europa. 

Otmar-Lang in Targobank: Griechenland verdeckt wichtigere Probleme

Dr. Otmar Lang, Targobank, sieht in der Diskussion um Griechenland eine zunehmende Gefahr für die Stimmung in der Wirtschaft.

Die Krise um die Zukunft Griechenlands verunsichert zunehmend die Wirtschaft, nicht nur in Deutschland. Auf höchster politischer europäischer Ebene wird darüber beraten, ob Athen seine Staatsfinanzierung über kurzfristige Anleihen ausdehnen darf oder nicht – oder ob griechische Gelder im Bankenrettungsfonds auch für den griechischen Staatshaushalt verwendet werden dürfen.

Immer neue Notkredite

Parallel gibt die EZB, auch auf höchster Ebene, immer neue Notkredite für griechische Banken frei. In der vergangenen Woche alleine wurde der Rahmen schon vier Mal erhöht. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser Entscheidungen stellt sich natürlich weiterhin – jedoch mehrt sich auch die Sorge, ob nicht andere wichtige(re) Themen auf höchster Ebene auf der Strecke bleiben.

Politische Ressourcen fehlen an anderer Stelle

Die Kosten der griechischen Durchwurstelei kann sich Europa noch lange leisten, doch die dauerhafte Bindung bedeutender politischen Ressourcen an das Griechenland-Thema kann teuer kommen. Diese Ressourcen fehlen aktuelle zum Beispiel bei der Ausarbeitung von diplomatischen Vorschlägen für den Ukraine-Konflikt oder bei den Beratungen zur Flüchtlingsproblematik oder auch beim Thema Freihandelszone mit den USA.

Verunsicherung der Wirtschaft wächst

Diese Themen spielen für Europas Schicksal möglicherweise eine größere Rolle als die komplette Grexit-Problematik – mit welchem Ausgang auch immer. Fehlende Perspektiven verunsichern die Wirtschaft. Verunsicherung bedeutet Stillstand. Der zweite Rückgang des Ifo-Indexes in Folge zeigt die Stimmung an. Sie ist zögerlich und wird dem Dax zu keinem Höhenflug verhelfen, wie auch immer die nächste (kurzfristige) Griechenland-Lösung aussieht. Deshalb wäre es umso wichtiger, die entsprechenden Beratungen auf niedrigere Ebene zu verlagern. Das würde auch der wirtschaftlichen Bedeutung Griechenlands entsprechen. Doch dazu wird es nicht kommen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...