Anzeige
Anzeige
16. Februar 2016, 13:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Airbus sieht wegen Passagierbooms Bedarf für 32.000 neue Flugzeuge

Flugzeughersteller Airbus rechnet wegen der rasant steigenden Passagierzahlen in den nächsten 20 Jahren mit blühenden Geschäften.

Shutterstock 318858113 in Airbus sieht wegen Passagierbooms Bedarf für 32.000 neue Flugzeuge

Bei den Neuaufträgen insgesamt lag Airbus 2015 deutlich vor dem US-Rivalen Boeing.

Bis 2035 dürften 32.600 neue Flugzeuge benötigt werden, wie Airbus-Vorstandschef Fabrice Brégier am Dienstag zum Auftakt der größten Luftfahrtmesse Asiens in Singapur sagte.

Rund 40 Prozent der neuen Flugzeuge würden in der Asien-Pazifik-Region gebraucht. Von Indien bis Neuseeland wächst das Passagieraufkommen nach den Prognosen so rasant wie in keiner anderen Region der Welt. Airbus ist dort nach eigenen Angaben Marktführer.

Die Europäer haben im vergangenen Jahr 282 Maschinen in die Region geliefert und 421 neue Aufträge erhalten. Das waren 39 Prozent des gesamten Auftragsvolumens. Bei den Neuaufträgen insgesamt lag Airbus 2015 deutlich vor dem US-Rivalen Boeing.

“Die Asien-Pazifik-Region ist traditionell einer unserer stärksten Märkte”, sagte Brégier. “Wir gehen davon aus, dass dieser Trend sich in den kommenden Jahren fortsetzt, vor allem bei Großraumflugzeugen.” Airbus sieht in den nächsten 20 Jahren in der Region Bedarf für 720 große Maschinen, auch vom Typ A380, dem größten Passagierflugzeug.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...