4. Januar 2016, 16:17

Ferrari mit durchwachsenem Börsen-Debüt in Mailand

Der italienische Luxus-Sportwagenbauer Ferrari ist bei seinem Debüt an der Mailänder Börse am Montag kaum in Fahrt gekommen.

Ferrari in Ferrari mit durchwachsenem Börsen-Debüt in Mailand

Am ersten Handelstag verloren die Aktien des Autoherstellers aus Maranello zunächst an Wert, zeitweise musste der Handel ausgesetzt werden. Erst am Mittag verzeichnete der Eröffnungskurs von 43 Euro ein leichtes Plus um rund 0,3 Prozent. Im Oktober hatte Ferrari zunächst ein erfolgreiches Debüt an der New Yorker Börse gefeiert – dort stieg der Ausgabekurs von 52 Dollar (48 Euro) zeitweise um bis zu 15 Prozent. Zum Jahresende wurde die Aktie mit 48 Dollar gehandelt.

80 Prozent des Kapitals im Börsenhandel

Der Chef des Mutterkonzerns Fiat Chrysler, Sergio Marchionne, läutete in Mailand zum Handelsbeginn gemeinsam mit Verwaltungsratspräsident John Elkann die Glocke. Das Gebäude auf der Piazza Affari war in rote Stoffbahnen mit dem Logo des springenden Pferdes (“Cavallino Rampante”) gehüllt, davor waren zahlreiche Ferrari-Modelle aufgereiht. Der Gang an die Mailänder Börse folgt für Ferrari auf die Abspaltung von Fiat Chrysler, die vergangene Woche abgeschlossen worden war. 80 Prozent des Kapitals werden seit Montag in Mailand gehandelt.

“Noch exklusivere und innovativere Modelle”

Durch die neugewonnene Unabhängigkeit werde der Konzern “noch exklusivere und noch innovativere Modelle auf den Markt bringen”, erklärte Marchionne. Die Exor-Holding der Agnelli-Familie, die Fiat gegründet hat, hat sich aber 23,5 Prozent der Anteile an Ferrari gesichert, zehn Prozent gehören Piero Ferrari, dem Sohn des Firmengründers Enzo. Die übrigen zwei Drittel sollen gestreut werden. Fiat Chrysler brach an der Börse derweil ein: Die Aktie notierte am frühen Nachmittag bei 8,34 Euro – ein Minus von über 35 Prozent im Vergleich zum Eröffnungskurs.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Oksana Perkins/Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Die Bayerische bringt neue Komposit-Police

Die Versicherungsgruppe die Bayerische bringt eine neuartige Komposit-Bündelpolice an den Markt. Die “Meine-eine-Police” deckt bis zu sieben Bereiche ab und arbeitet nach dem Prinzip der Allgefahren-Deckung. Das heißt: Was in den Bedingungen nicht ausdrücklich anders geregelt ist, ist grundsätzlich mitversichert.

mehr ...

Immobilien

LBS-Kaufpreisspiegel Berlin: Kaufen ist günstiger als Mieten

Im Durchschnitt verteuerten sich die Preise für gebrauchte Berliner Eigentumswohnungen seit 2013 um neun Prozent pro Jahr. Wohnungskäufer können jedoch vom günstigen Zinsniveau profitieren. Das ist ein Ergebnis des LBS-Kaufpreisspiegels.

mehr ...

Investmentfonds

Stehen Lokalwährungsanleihen aus Emerging Markets vor einem Comeback?

Bei Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern war lange Zeit Vorsicht angeraten. Doch mittlerweile beurteilt der  Robeco das Segment optimistischer. Gastkommentar von Kommer van Trigt, Robeco.

mehr ...

Berater

Robo-Advisor: Sutor Bank kooperiert mit Growney

Das Berliner Robo-Advisor-Startup Growney ist bereits das vierte Fintech, das mit der Hamburger Sutor Bank in den Markt startet. Wie die Privatbank mitteilt, nutzt Growney als erstes Unternehmen die Partnerschnittstellen (API) zu der von der Sutor Bank selbst entwickelten Anlage-Software.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: “A-” für RE09 Windenergie Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet das Beteiligungsangebot RE09 Windenergie Deutschland der Reconcept Consulting GmbH aus Hamburg mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...