25. März 2016, 11:30

Schiffsmärkte kämpfen weiter mit schwerer See

Die Schifffahrtsmärkte bleiben in schwerem Fahrwasser. Allerdings zeigt der Welthandel zu Beginn des Jahres eine positive Tendenz.

Industrie-Hafen-Hamburg-750 in Schiffsmärkte kämpfen weiter mit schwerer See

Hamburger Hafen: 2015 wurden weniger Container umgeschlagen

Die Containerschifffahrt hatte in 2015 mit einer schrumpfenden Weltwirtschaft zu kämpfen. Laut dem IWF ging das Wachstum von 3,4 Prozent in 2014 auf 3,1 Prozent zurück. Infolgedessen sank das Wachstum des weltweite Containerumschlag nach Schätzungen des Branchendienstes AXS Alphaliner – basierend auf über 400 Häfen weltweit – auf lediglich 1,1 Prozent und verzeichnet damit die zweitniedrigste jemals erzielte Wachstumsrate. Für 2016 wird allerdings ein Zuwachs des weltweiten Containerumschlags in Höhe von 1,6 Prozent erwartet. Demgegenüber steht ein Flottenwachstum von 4,6 Prozent, das sich nach Einschätzung des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) wiederum nachteilig auf das ohnehin schon vorhandene Überangebot an Schiffstonnage auswirken dürfte.

Umschlagsvolumen der Häfen weltweit gesunken

Die zukünftige Entwicklung ist laut ISL stark von einer Erholung der europäischen Häfen abhängig, deren Umschlagsvolumen im Jahr 2015 AXS Alphaliner zufolge um zwei Prozent gesunken sein dürfte. Allein der Containerumschlag an den drei Hamburger Containerterminals ging nach Angaben der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) im Vergleich zum Vorjahr um 12,6 Prozent zurück und erreichte 6,3 Millionen Euro Standardcontainer (TEU).

Nach Angaben von AXS Alphaliner erreichte die inaktive Containerflotte mit 346 beschäftigungslosen Schiffen mit einer Gesamtkapazität von 1,43 Millionen TEU ein neues 6-Jahres-Hoch. Bezogen auf die gesamte Containerflotte belief sich Ende Februar damit der Anteil der inaktiven Tonnage auf 7,1 Prozent. Zurückzuführen ist dies insbesondere auf die sich deutlich abschwächende Nachfrage nach Ablauf des chinesischen Neujahrs.

Charterraten bieten gemischtes Bild

Einen Lichtblick gibt es bei den Charterraten. Der von der Vereinigung Hamburger Schiffsmakler und Schiffsagenten (VHSS) herausgegebene New Con Tex verzeichnete Ende Februar einen Indexstand von 336 Punkten und erhöhte sich damit gegenüber dem Vormonat leicht um 0,3 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte der beim VHSS erfassten Schiffe verzeichnete eine negative Charterratenentwicklung, allerdings nicht mehr im Umfang der vorangegangenen Monaten. Bei den übrigen Schiffen wurden sogar leicht positive Raten beobachtet.

Containerumschlag in Schiffsmärkte kämpfen weiter mit schwerer See

Ein weiteres Indiz für eine mögliche Belebung der Schiffsmärkte liefert die Entwicklung des Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des ISL. Dieser stieg von (revidiert) 117,9 im Januar auf 118,7 im Februar. Die Februar-Schnellschätzung steht jedoch – wie üblich – ganz im Zeichen des chinesischen Neujahrsfests. Aufgrund der stark durch den Feiertag beeinflussten Aktivitäten in den chinesischen Häfen ist es daher sinnvoller, den Zweimonatsdurchschnitt zu betrachten. Dieser entspricht mit 118,3 dem revidierten Wert vom Dezember.

Seite zwei: Chancen für Tanker

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

“Es geht nicht um irgendwelche materiellen Produkte, sondern um Menschen”

Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die besonderen Anforderungen der Betriebshaftpflicht im Heilwesen sowie im Pflegebereich und erklärt, was einen guten Haftpflicht-Tarif auszeichnet.

mehr ...

Immobilien

Kündigungswelle bei Bauspar-Altverträgen geht weiter

Die Bausparkassen setzen im Streit um relativ hoch verzinste Verträge ihren Kurs fort. Wie bereits im vergangenen Jahr werde man auch 2016 Altverträge kündigen, die seit Langem zuteilungsreif sind und nur als Guthaben genutzt werden, teilten zahlreiche Bausparkassen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

mehr ...

Investmentfonds

Emerging Markets erleben ein riesiges Comeback

In den vergangenen sechs Jahren schnitten die Aktienmärkte in den Schwellenländer deutlich schlechter als etablierte Börsenplätze ab. Nach dem Brexit-Referendum haben die Investoren die aufstrebenden Region aber wieder entdeckt. Die Anfragen der Anleger sind massiv gestiegen. Gastkommentar von Prashant Khemka, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Comdirect profitiert von Sondergewinn

Ein kräftiger Sondergewinn hat der zuletzt von einem heftigen Datenleck betroffenen Online-Bank Comdirect das vergangene Quartal gerettet. Unter dem Strich verdiente die Commerzbank-Tochter gut 49 Millionen Euro. Das ist ein Zuwachs von 150 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie das in Quickborn bei Hamburg ansässige Institut am Dienstag mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC baut weitere Mikroapartments für Studenten

Der Asset Manager MPC Capital plant ein zweites Projekt in Berlin für seine Micro-Living-Plattform Staytoo. Hierfür hat das Unternehmen in der Leibnizstraße im Stadtteil Charlottenburg eine Büroimmobilie auf einem 1.231 Quadratmeter großen Grundstück erworben.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...