8. Oktober 2014, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Agrarfonds – in Dekaden denken

Während die Weltbevölkerung wächst und der Bedarf an Nahrungsmitteln steigt, werden landwirtschaftliche Anbauflächen knapper. Initiatoren wollen diese Kluft mit langfristig angelegten Agrarinvestments verkleinern.

Agrar

Die Initiatoren setzen auf die Produktivitätssteigerung landwirtschaftlicher Flächen.

Die Warnung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization, FAO) war eindringlich und plakativ: Da die Weltbevölkerung bald die Neun-Milliarden-Grenze überschreiten werde, müsse die Produktion von Nahrungsmitteln bis 2050 mehr als verdoppelt werden.

Ansonsten würde die Verknappung der Lebensmittel zu sozialen Unruhen und Bürgerkriegen führen, teilte die FAO im März mit. Jedoch werde immer weniger in landwirtschaftliche Forschung investiert. Deshalb sei fraglich, ob die Produktion künftig mit der Nachfrage mithalten könne.

Vielfältige Anlagechancen

Ein ähnliches Szenario wie die FAO prognostiziert Professor Dr. Julian Voss, Geschäftsführer von Agrifood Consulting, einer auf die Agrar– und Ernährungswirtschaft spezialisierten Unternehmensberatung: “Belastbaren Hochrechnungen zufolge wird in der nächsten Dekade die Mittelschicht allein in Asien um mehr als eine Milliarde Menschen anwachsen. Diese Mittelschicht treibt die Nachfrage nach hochveredelten Lebensmitteln und damit auch nach Agrarrohstoffen.”

Die Chancen für Investoren schätzt er vor diesem Hintergrund als vielfältig ein: “Kurzfristig orientierte Anleger finden eine Vielzahl spannender börsennotierter Unternehmen aus dem Food- und Agribusiness, die ausgezeichnete Perspektiven und Dividenden bieten. Gebündelt in Aktienfonds können Anleger sich in der gesamten Wertschöpfungskette ‚from farm to fork‘ engagieren.”

Seite zwei: Spezialisierung auf das Asset Agrar

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Versicherungsschutz: Absicherung für Beamte

Beamte sind berufsspezifischen Risiken ausgesetzt, die sich erheblich von denen unterscheiden, die Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft oder Selbstständige zu tragen haben. Gegen diese Risiken sollten sich die Staatsbediensteten absichern. Cash.Online stellt die sechs wichtigsten Versicherungen für Beamte vor.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierungsberatung: Gut vorbereitet ins Gespräch

Wer ein Eigenheim erwerben möchte, sollte äußerst planvoll vorgehen und bereits vor dem Gang zum Baufinanzierungsberater seine finanzielle Lage und Wünsche gut kennen. Doch auch im Beratungsgespräch gilt es einiges zu beachten.

mehr ...

Investmentfonds

Dies sind Branchen mit Kurspotenzial

In den vergangenen acht Jahren war die Erzielung von Renditen auf Beta-Basis recht einfach. Dies liegt an der Hausse in diesem Zeitraum. Die Generierung von Alpha ist aber deutlich komplexer geworden. Gastkommentar von Suneil Mahindru, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...