Anzeige
Anzeige
14. Juli 2014, 13:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aquila Capital: 500 Millionen Euro in Wasserkraft

Die Investmentgesellschaft Aquila Capital und die niederländische Pensionskasse APG Asset Management planen, bis zu 500 Millionen Euro in den Erwerb und die Entwicklung europäischer Wasserkraftinfrastruktur zu investieren.

Shutterstock 144441973 in Aquila Capital: 500 Millionen Euro in Wasserkraft

Aquila Capital konnte im vergangenen Jahr den vierten Wasserkraftfonds ausplatzieren.

APG will dafür 250 Millionen Euro bereitstellen, das restliche Projektvolumen soll mit Fremdmitteln realisiert werden. Aquila Capital soll das operative Management sowie das Portfoliomanagement in die Partnerschaft einbringen.

“Wir haben uns bei der Unternehmensgründung im Jahr 2001 bewusst für Alternative Investments unter Einbezug von Sachwerten entschieden. Makroökonomische Trends stützen diese Assetklassen und bilden so die Grundlage für überdurchschnittliche und unkorrelierte Erträge. APG ist als global führendes Unternehmen ebenso dafür bekannt, in diese Sektoren zu investieren. Daher freuen wir uns besonders über diese Partnerschaft, deren Zusammenwirken der europäischen Wasserkraftindustrie sicher deutlichen Auftrieb verleihen wird”, so Roman Rosslenbroich, Gründer und CEO der Aquila Gruppe.

Erfahrung mit Wasserkraftfonds

In Europa konzentrieren sich die installierten Wasserkraftkapazitäten nach Angaben von Aquila Capital vor allem auf Skandinavien. Als Land mit dem größten Ausbaupotenzial gelte die Türkei. Das Renditepotenzial variiere in Europa im hohen einstelligen Bereich. Entscheidende Faktoren sind nach Angaben des Unternehmens unter anderem die regionalen Gegebenheiten, der Strompreis sowie die Bauweise und die zu berücksichtigenden regulatorischen Risiken.

Aquila Capital konnte im vergangenen Jahr den vierten Wasserkraftfonds ausplatzieren, den Aquila Hydropowerinvest IV. Das Beteiligungsangebot investiert gemeinsam mit institutionellen Investoren in fünf Wasserkraftwerke, die sich im Nordosten der Türkei befinden. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...